WOLFENSCHIESSEN: Die zwei Kinder kommen nicht zum Vorschein

Die flächendeckende Suchaktionen nach den beiden am Gerlibach verschwundenen Kindern sind beendet. Nur die Ausbaggerungen der Sedimentablagerungen werden weiter fortgesetzt

Drucken
Teilen
Suchtrupp auf dem Vierwaldstättersee. (Bild Corinne Glanzmann/Neue NZ)

Suchtrupp auf dem Vierwaldstättersee. (Bild Corinne Glanzmann/Neue NZ)

Die Seegrundabsuche des Vierwaldstättersees nach den vermissten Kindern durch die Tauchsportgruppe Poseidon Luzern verlief auch am vergangenen Wochenende erfolglos, wie die Kantonspolizei Nidwalden mitteilt. Mit dem Abschluss dieser Seegrundabsuche mit der Unterwasserkamera war die vordefinierte Primärzone umfassend abgesucht worden.

Die Ausbaggerungen der Firma Wabag im Deltabereich der Engelberger Aa werden weiter fortgeführt und dauern noch mehrere Wochen an. Die Kantonspolizei Nidwalden wird vorerst keine weiteren Suchaktionen einleiten, behält sich jedoch vor, gestützt auf neue Erkenntnisse, Informationen oder Hinweise kurzfristig punktuelle Suchaktionen durchzuführen, wie es weiter heisst.

scd