WOLFENSCHIESSEN: Jetzt kommen die Leichenspürhunde zum Zug

Am (heutigen) Mittwoch setzten die Angehörigen der Seepolizei die Suche nach den beiden vermissten Kindern fort. Die Leichenspürhunde-Staffel wird am Abend in Stans erwartet.

Drucken
Teilen
Ein Polizeiboot bei der Suche auf dem Vierwaldstättersee bei Stansstad. (Bild: M. Christen/Neue LZ)

Ein Polizeiboot bei der Suche auf dem Vierwaldstättersee bei Stansstad. (Bild: M. Christen/Neue LZ)

Jeweils am Vormittag und am Nachmittag suchten die Einsatzkräfte der Seepolizei für zirka eine Stunde Teile der Wasseroberfläche des Vierwaldstättersees ab. Die Suche verlief ergebnislos. Am Abend werden Angehörige der Tauchsportgruppe Poseidon Luzern einen weiteren Tauchgang im Bereich Seebecken Ennetbürgen durchführen, wie die Kantonspolizei Nidwalden mitteilt.

Nach dem Eintreffen der Leichenspürhunde- Staffel wird ein Abspracherapport zwischen der Polizei und den Hundeführern erfolgen. Dabei soll das genaue Vorgehen für die kommenden zwei Tage besprochen werden. Für den Donnerstag werden nebst sporadischen Einsätzen der Seepolizei, der Suche der Leichenspürhunde-Staffel auch Taucher der Sanitätspolizei Bern die Suche beginnen, respektive fortsetzen.

scd