Zahlt Kanton bald an Wiesenberg-Bahn?

Ein runder Tisch soll alle Fragen rund um die Erschliessung des Gebietes Wiesenberg/Wirzweli klären. Es geht auch um die Unterstützung der Luftseilbahnen.

Drucken
Teilen
Eine Kabine der Wiesenbergbahn in der Talstation in Dallenwil. (Bild: Markus von Rotz/Neue NZ)

Eine Kabine der Wiesenbergbahn in der Talstation in Dallenwil. (Bild: Markus von Rotz/Neue NZ)

Das Gebiet Wiesenberg/Wirzweli wird durch eine Bergstrasse und zwei Luftseilbahnen erschlossen. Bereits seit längerem befasst sich auch die Baudirektion mit der Erschliessung. Den Kanton beschäftigt die Wiesenbergstrasse, deren Unterhalt recht kostspielig ist. Darüber hinaus ist ihm die Diskussion über die finanzielle Abgeltung für die Bahnen nicht entgangen.

Die Wirzweli-Bahn erhält für die Grunderschliessung von Bund und Kanton einen jährlichen Beitrag von etwas über 600'000 Franken. Die Wiesenberg-Bahn hingegen muss ohne öffentliche Gelder auskommen, obwohl auch sie Ganzjahresbewohner des Gebietes transportiert. Nidwalden hat eine Studie über die Erschliessung des Gebiets erstellen lassen. Auf Grund der Ergebnisse wird ein runder Tisch mit allen Akteuren mitte Monat nach einer gemeinsamen Lösung suchen.

Geri Wyss

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Nidwaldner Zeitung oder als Abonnent/in kostenlos im E-Paper.