Zentralbahn dem Zeitplan voraus

Die Zentralbahn nimmt die neue Haltestelle Luzern Allmend bereits ein Jahr früher als geplant in Betrieb. Zudem erwirtschaftete das Unternehmen 2011 einen Gewinn von 2,3 Millionen Franken.

Drucken
Teilen
Eine Zugkomposition der Zentralbahn. (Bild: Pius Amrein/Neue LZ)

Eine Zugkomposition der Zentralbahn. (Bild: Pius Amrein/Neue LZ)

Bei den Verkehrserträgen konnte die Zentralbahn das Rekordergebnis aus dem Jahr 2010 um 3,9 Prozent auf 28,15 Millionen Franken steigern. Sie schliesst das Geschäftsjahr 2011 mit einem Gewinn von 2,3 Millionen Franken ab, wie aus dem Bericht der Generalversammlung hervorgeht.

Mehr Reisende – weniger Verspätungen

Die Zahl der Reisenden nahm im Vergleich zum Vorjahr mit 7,25 Millionen um 4,5 Prozent zu. Vor allem die Strecke Luzern-Engelberg mit dem neuen Tunnel habe um knapp 13 Prozent auf 2,99 Millionen Reisende zugenommen. Auch die Pünktlichkeit der Züge konnte mit weniger als 5 Minuten Verspätung auf knapp 99 Prozent gesteigert werden.

Das Jahr 2011 war aber auch geprägt von Naturereignissen. Nicht weniger als drei Unwetter mit einer Schadenswirkung von über sieben Millionen Franken ereigneten sich im zweiten Halbjahr 2011.

Ab November unterirdisch

Das Projekt Tieflegung und Doppelspurausbau Luzern Allmend sei zudem mehr als auf Kurs. Diese Ausbauten stünden kurz vor dem Abschluss, sodass die Tieflegung und die neue Haltestelle Luzern Alllmend/Messe bereits ein Jahr früher als geplant eröffnet werden könne. Die Eröffnung der Tieflegung und die Einweihung der neuen Haltestelle finden am 3. November statt – ab dem 12. November wird die neue Strecke unter der Allmend hindurch in Betrieb genommen. Die neue Haltestelle Luzern Allmend wird ab dem 9. Dezember vorerst mit je zwei Halten pro Stunde und pro Richtung bedient (S5 in Richtung Luzern und S4 aus Richtung Luzern).

pd/bep