Zentralbahn lanciert neues Angebot für Kinder

Sie heissen Engelbart, Esmeralda oder Sigi Seetang: Die Zentralbahn will mit einem Käptn, einer Piratentochter und einem erfahrenen Steuermann Kindern die Reise von Luzern nach Engelberg versüssen.

Drucken
Teilen
Aus Holz geschnitzte Tiere stehen entlang der Brünig-Strecke. (Bild: Archiv Corinne Glanzmann)

Aus Holz geschnitzte Tiere stehen entlang der Brünig-Strecke. (Bild: Archiv Corinne Glanzmann)

Die Zentralbahn hat am Donnerstag ein neues Angebot unter dem Namen «Engelbarts Schatz» lanciert.

Eines der Plakate der Zentralbahn in Grafenort. (Bild: Matthias Piazza)

Eines der Plakate der Zentralbahn in Grafenort. (Bild: Matthias Piazza)

Bei der Schatzsuche müssen Kinder auf der Strecke zwischen Luzern und Engelberg die Piratenbande finden. Denn nur so können sie laut einer Medienmitteilung der Zentralbahn in Engelberg den richtigen Schatz finden. Die Idee kam von Zentralbahn-Zugbegleiterin Nicole Binkert. Umgesetzt hat das Konzept die Marketing-Abteilung der Zentralbahn.

«Wir freuen uns, dass wir nun auch auf der Fahrt ins Klosterdorf ein Angebot für Familien und Schulklassen präsentieren können», wird Ivan Buck, Leiter Marketing und Verkauf der Zentralbahn, in einer Mitteilung zitiert. Insgesamt müssen mindestens vier der sechs Piraten gefunden werden – nur so kann der Schatz in Engelberg überhaupt gefunden werden.

Aus Holz geschnitzte Tiere stehen entlang der Brünig-Strecke. (Bild: Archiv Corinne Glanzmann)

Aus Holz geschnitzte Tiere stehen entlang der Brünig-Strecke. (Bild: Archiv Corinne Glanzmann)

Die Zentralbahn kennt bereits auf der Strecke Luzern-Interlaken Ost ein Angebot für Kinder, das Brünig-Safari heisst. Entlang der Brünig-Strecke stehen einheimische oder ehemals einheimische Wildtiere. Sie sind in ihrer natürlichen Umgebung so platziert, dass sie vom Zug aus entdeckt werden können.

pd/rem

Hinweis:
Alle Infos zur Schatzsuche auf www.zentralbahn.ch/engelbart
 

Sie sind bereit für die Schatzsuche: Zentralbahn-Marketingfrau Simone Marbach alias Esmeralda und Zentralbahn-Mediensprecher Peter Bircher alais Käptn Engelbart. (Bild: Matthias Piazza / Neue NZ)

Sie sind bereit für die Schatzsuche: Zentralbahn-Marketingfrau Simone Marbach alias Esmeralda und Zentralbahn-Mediensprecher Peter Bircher alais Käptn Engelbart. (Bild: Matthias Piazza / Neue NZ)