ZENTRALBAHN: Mit neuer Software zum Bahnbillett

Im September wird die neue Software auf den Billettautomaten mit berührungsempfindlichem Bildschirm installiert. Die Benutzerführung werde kundenfreundlicher und der Ablauf beim Billettkauf einfacher.

Drucken
Teilen
Eine Komposition der Zentralbahn. (Bild Corinne Glanzmann/Neue NZ)

Eine Komposition der Zentralbahn. (Bild Corinne Glanzmann/Neue NZ)

Von aussen werden die Billettautomaten gleich aussehen wie bisher und sie funktionieren auch wie bisher – indem auf dem Bildschirm das Gewünschte angetippt wird, verspricht die Zentralbahn in einer Medienmitteilung. Das Innenleben der Billettautomaten ist jedoch vollkommen neu. Zu jedem Produkt werden zusätzliche Informationen geliefert sowie Hinweise auf Alternativangebote gegeben.

Pro Senectute hilft bei der Bedienung
Durch die Selbstbedienung am Billettautomaten werde Zeit gespart, die Billette können am Vorabend ausserhalb der Schalteröffnungszeiten oder am Reisetag kurzfristig vor der Abreise gelöst werden. «Wir erhoffen uns damit, dass noch mehr Fahrgäste ihr Billett am Automaten lösen und wir dadurch am Schalter mehr Zeit für komplexere Reisen mit einer kompetenten Beratung haben», sagt Ivan Buck, Leiter Marketing und Verkauf der Zentralbahn. An den Billettautomaten mit Touchscreen können Einzelbillette, Abonnemente, Rundfahrten, Freizeit- und Messeangebote und vieles mehr gelöst werden.

Die Zentralbahn unterstützt die Kunden nach der Einführung der neuen Software. Unter dem Patronat der Pro Senectute Nid-, Obwalden und Berner Oberland führt sie Gratiskurse direkt am Billettautomaten zur einfacheren Bedienung durch.

ana