Zentralschweizer Wirte spannen zusammen und kreieren ein Muttertagsmenu

Sie bieten der Krise die Stirn: Drei Wirte kochen an Muttertag ein gemeinsames Menu – zum Mitnehmen.

Irene Infanger
Drucken
Teilen
Gute Stimmung trotz unsicherer Zeiten; von links: Die Wirte Beat Müller (Restaurant Linde, Stans), Werner Häcki (Hotel Sternen, Buochs) und Beat Walker (Gasthaus im Feld, Gurtnellen) freuen sich auf ihr gemeinsames Muttertagsprojekt.

Gute Stimmung trotz unsicherer Zeiten; von links: Die Wirte Beat Müller (Restaurant Linde, Stans), Werner Häcki (Hotel Sternen, Buochs) und Beat Walker (Gasthaus im Feld, Gurtnellen) freuen sich auf ihr gemeinsames Muttertagsprojekt.

Bild: Irene Infanger (Buochs, 4. Mai 2020)

Sie haben unterschiedliche Gastronomiebetriebe, gehen während der Coronapandemie ungleiche Wege und haben doch eine Gemeinsamkeit: Sie lieben es, ihre Gäste mit feinen Kreationen zu überraschen. Und weil dies die letzten Wochen nur bedingt möglich war, haben Beat Müller vom Restaurant Linde in Stans, Werner Häcki von Landgasthof Sternen in Buochs und Beat Walker vom Gasthaus Im Feld in Gurtnellen einen Weg gefunden, am Sonntag die Gäste mit einem Muttertagsmenu zu erfreuen.

«Wir möchten Familien trotz geschlossener Restaurants den Genuss eines feinen Menus ermöglichen, so den Müttern den Tag versüssen und gleichzeitig die Väter etwas entlasten», sagt Susanne Häcki vom Landgasthof Sternen in Buochs. Da ihr Betrieb momentan im Take-away-Modus läuft, kam ihr die Idee für ein Menu zum Mitnehmen und klopfte bei ihren Gastrokollegen an. «Uns verbindet nicht nur die Liebe zum Essen, sondern auch eine enge Freundschaft, obwohl wir ganz unterschiedliche Persönlichkeiten sind. Das ist in der Gastrobranche wohl nicht ganz selbstverständlich», erklärt die Buochser Wirtin. Die beiden Beats waren schnell überzeugt. «Es ist nicht nur eine Möglichkeit, unseren Gästen Danke zu sagen, sondern auch zu zeigen, dass nicht jeder Wirt sein eigenes Süppchen kocht», fügt Linde-Wirt Beat Müller hinzu.

Die Ungewissheit, die Existenzängste: Die Krise trifft die Gastronomen stark. «Neid gibt es deswegen nicht, im Gegenteil. Wir sind Freunde und unterstützen uns gegenseitig», sagt der Urner Spitzenkoch Beat Walker, der dank Susanne Häckis Vermittlung im Moment im Alterszentrum Oeltrotte in Ennetbürgen tätig ist.

«Wieder einmal richtig gefordert werden»

Am Sonntag werden die drei Köche im «Sternen» Buochs ein 3-Gänge-Menu zubereiten – geprägt von Spezialitäten der drei Köche: Während sich Beat Müller für die Vorspeise verantwortlich zeigt und dabei Spargeln mit einer Nidwaldner Käsespezialität vereinigt, wird Werner Häcki sein Augenmerk auf einen zarten Kalbsrücken legen und Beat Walker rundet das Menu ab, indem er Zentralschweizer Felchlin­-Schokolade mit Frühlingsobst verbindet. «Die Vorfreude auf die gemeinsame Zusammenarbeit ist gross», so Susanne Häcki, «und wir hoffen, dass wir wieder einmal richtig gefordert werden. Entsprechend gespannt sind wir, was uns erwarten wird.»

Das komplette Menu ist auf den Websites der Restaurants einsehbar und kann bis Freitag, 8. Mai, unter der Nummer 0416201141 vorbestellt werden.