Zürich zahlt mehr als eine halbe Milliarde ein

Merken
Drucken
Teilen

Über 5 Milliarden Franken werden nächstes Jahr zwischen dem Bund und den Kantonen im Rahmen des Finanzausgleichs 2018 verschoben. Etwa 4 Milliarden davon entfallen auf den Ressourcenausgleich.

Grösster Geberkanton bleibt gemäss Mitteilung der eidgenössischen Finanzverwaltung der Kanton Zürich mit einem Beitrag von rund 529 Millionen Franken, gefolgt von Genf mit rund 394 Millionen Franken und Zug mit 311 Millionen Franken. Zug hat am meisten Ressourcenpotenzial verloren (20 Indexpunkte). Waadt wird neu zum Nehmerkanton. (red)