Zufriedenheit mit ÖV in Nidwalden steigt

Der Kanton Nidwalden hat in einer Umfrage die Zufriedenheit mit dem öffentlichen Verkehr gemessen. Insgesamt sind die Befragten zufriedener als vor zwei Jahren. Wie in Luzern werden jedoch auch hier die Billettautomaten kritisiert.

Drucken
Teilen
Postauto beim Länderpark in Stans. (Bild: Archiv Neue NZ)

Postauto beim Länderpark in Stans. (Bild: Archiv Neue NZ)

Die befragten Personen haben dem öffentlichen Verkehr im Kanton Nidwalden bessere Noten gegeben als noch im Jahr 2008. Die Gesamt-Zufriedenheit verbesserte sich von 72 auf 74 Punkte. Besonders die Angebotsdichte und die Anschlüsse hätten sich verbessert, wie einer Medienmitteilung der Nidwaldner Baudirektion zu entnehmen ist.

Unzufrieden mit Billettautomaten

Beim Postauto und bei der S4 der Zentralbahn hat die Zufriedenheit gegenüber 2008 klar zugenommen. Unzufrieden sind die befragten Kunden mit den Billettautomaten. Dies ist ein Schwachpunkt, der wesentlich mit der Einführung der neuen Billettautomaten im Passepartout-Gebiet zusammenhängt. Verschlechtert haben sich auch die Bewertung der Informationen vor der Fahrt, beispielsweise betreffend die Zonen- und Regionalfahrplänen, sowie die Behandlung von Reklamationen.

262 Personen nahmen teil

Für die Umfrage wurden 445 Fragebögen zwischen August und September 2010 verteilt. Davon wurden 262 zurückgeschickt. Der Kanton Nidwalden arbeitete für die Umfrage mit dem Marktforschungsunternehmen Gfk Switzerland zusammen. Bei der Befragung wurden die Nachbarkantone Luzern, Obwalden sowie der Zürcher Verkehrsbund ZVV mit einbezogen.

Die Umfrage fand 2010 zum dritten Mal statt. Die Nidwaldner Baudirektion hat auch in Zukunft vor, alle zwei Jahre eine Umfrage zum ÖV in Nidwalden durchzuführen.

pd/das