Zug kracht in Auto – Lenker flüchtet

Ein 37-jähriger Lenker will am Samstagmittag in Oberdorf die Geleise überqueren. In diesem Moment erfasst eine Zugskomposition der Zentralbahn den Wagen. Der unverletzte Mann fährt weiter.

Drucken
Teilen
Das Unfallfahrzeug. (Bild: Kapo Nidwalden)

Das Unfallfahrzeug. (Bild: Kapo Nidwalden)

Der Unfall ereignete sich nach Angaben der Kantonspolizei Nidwalden am Samstagmittag um 13.30 Uhr bei einem unbewachten Bahnübergang bei der Liegenschaft Engelbergstrasse 98 in Oberdorf. Eine 37-jähriger Mann wollte die Gleise überqueren. Dabei bemerkte er, dass sich ein Zug aus Engelberg näherte, wobei der Mann anhielt.

Da sich die Kühlerhaube des Autos aber bereits auf Höhe der Geleise befand, wurde sein Auto vom vorbeifahrenden Zug trotz einer sofort eingeleiteten Bremsung des Lokführers erfasst. Am Auto und an der Zugskomposition entstand laut Polizei-Communiqué «beträchtlichen Sachschaden».

Ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern, verliess der Mann aus dem Kanton Luzern die Unfallstelle. Ein aufmerksamer Augenzeuge konnte anschliessend beobachten, wie das Unfallfahrzeug im Bereich des Swissint-Areals abgestellt wurde. Die aufgebotene Patrouille konnte jedoch nur ein verschlossenes Fahrzeug ohne Lenker vorfinden. Nachdem zwischenzeitlich ein Hundeführer aufgeboten und die Suche nach der Person aufgenommen wurde, kehrte eine überforderte Lenkerin nach rund 90 Minuten zu ihrem Fahrzeug zurück. In der Befragung stellte sich heraus, dass sie ihren Mann mit Falschaussagen decken wollte. Der Mann entfernte sich von der Unfallstelle,weil ihm der Führerausweis vor einigen Jahren für unbestimmte Zeit entzogen wurde.

Die Stützpunktfeuerwehr Stans stand mit 20 Einsatzkräften ebenfalls im Einsatz.

Selbstunfall auf A2 bei Stans

Rund eine Stunde zuvor hatte sich auf der Autobahn A2 bei Stans ein Selbstunfall ereignet. Eine Autolenkerin kollidierte mit dem rechten Fahrbahnrand und dem Zaun. Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden ist ebenfalls beträchtlich.

pd/rem