NIEDERSCHLAG: Beruhigung der Wetterlage trotz Regen

Nach den heftigen Gewittern und dem starken Regen vom Freitag hat sich die Wettersituation in der Schweiz am Samstag wieder beruhigt.

Drucken
Teilen
Auch am Blue Balls Festival in Luzern mussten die Besucher am Freitagabend im strömenden Regen ausharren. (Bild Pius Amrein/Neue LZ)

Auch am Blue Balls Festival in Luzern mussten die Besucher am Freitagabend im strömenden Regen ausharren. (Bild Pius Amrein/Neue LZ)

Die Pegelstände an den hochgehenden Flüssen bildeten sich allmählich zurück, die Temperaturen blieben vorerst jedoch wenig sommerlich. Einige Alpenpässe waren schneebedeckt und mussten vorübergehend zum Teil gar gesperrt werden.

Der Betrieb der Luftseilbahn von Kriens auf den Pilatus wurde am Samstagvormittag wegen eines Sturms eingestellt.

Nach Angaben von MeteoSchweiz vom Samstagmorgen fielen während der Unwetterphase durchschnittlich zwischen 40 und 70 Liter Regen pro Quadratmeter. Im Tessin und in den benachbarten Südbündner Tälern waren es jedoch verbreitet rund 100 Liter, stellenweise gar 180 Liter pro Quadratmeter. In Lugano wurden 187 Liter Regen pro Quadratmeter gemessen.

Mit der Abkühlung der Luft sank auch die Schneefallgrenze. Sie lag am Samstagmorgen bei rund 2000 Metern. Einzelne Alpenübergänge mussten deshalb vorübergehend geschlossen werden, weitere höher gelegene Strassen waren schneebedeckt. Der Grosse St. Bernhard und der Flüela-Pass waren am Samstagvormittag aus Sicherheitsgründen weiterhin nicht passierbar. Vor allem im Tessin und in Nordbünden musste auch am Samstagmorgen noch mit lokalen Verkehrsbehinderungen und Erdrutschen gerechnet werden.

ap