Noch mehr Schnee und frostige Temperaturen

In der Nacht auf Dienstag soll es in der Zentralschweiz nochmals kräftig schneien. Die Meteorologen erwarten bis zu 20 Zentimeter Neuschnee und kalte Temperaturen.

Drucken
Teilen
Blick vom Buttenberg in Rickenbach in Richtung Blosenberg. Bis am Dienstag dürfte es nochmals kräftig schneien. (Bild: Leserbild Josef Habermacher)

Blick vom Buttenberg in Rickenbach in Richtung Blosenberg. Bis am Dienstag dürfte es nochmals kräftig schneien. (Bild: Leserbild Josef Habermacher)

Der Pilatusföhn hat am Montag in der Zentralschweiz noch vereinzelt für Regentropfen gesorgt. Im Laufe des Nachmittags sinkt aber die Schneefallgrenze wieder. Laut MeteoNews kann es in der Nacht auf Dienstag zwischen 20 und 40 Zentimeter Neuschnee geben. Der Schneefall lässt dann zwar wieder etwas nach, doch auch am Dienstag gibt es immer wieder vereinzelte Flocken. Gegen Mittwoch wird eine Beruhigung der Lage mit etwas Sonnenschein vorhergesagt. Es bleibt aber kalt.

Kalte Temperaturen zum Wochenbeginn

Die Temperaturen sind am Montagnachmittag in Luzern und Zug noch knapp über dem Gefrierpunkt. Am frühen Dienstagmorgen sind Temperaturen um minus 3 Grad, am Nachmittag um minus 2 Grad zu erwarten. Am Mittwoch steigt des Thermometer nur bis auf minus 4 Grad. Auf dem Pilatus ist es am Montag minus 11 Grad kalt. Am Dienstag gar minus 14 Grad.

Am Freitag föhnig

Am Donnerstag ist es zuerst noch teils sonnig, tagsüber gibt es im Flachland zunehmend dichtere Wolken. In den Alpen setzt sich langsam der Föhn durch. Nach einem eisig kalten Donnerstagmorgen ist es tagsüber um minus 4 Grad kalt. Am Freitag ist es in den Alpen föhnig, Richtung Flachland wechselnd bis stark bewölkt und im Tagesverlauf setzt Regen ein. Die Schneefallgrenze steigt auf rund 1000 bis 1500 Meter.

Lawinengefahr vereinzelt auf Stufe 4

Die Skigebiete bleiben schneesicher, jedoch ist wegen Schneeverwehungen die Lawinengefahr hoch. Momentan wird die Gefahr in mehreren Gebieten in der Zentralschweiz, darunter Engelberg und der Oberalpstock, als «Gross» eingestuft.

pd/bep