Noro-Virus: Entwarnung im Altersheim Schwyz

Im Alters- und Pflegeheim der Gemeinde Schwyz kehrt die Normalität wieder ein. Es gibt keine Bewohner und Mitarbeiter mehr, die am Noro-Virus leiden.

Drucken
Teilen
Das Altersheim der Gemeinde Schwyz in Ibach. (Bild: Archiv Neue SZ)

Das Altersheim der Gemeinde Schwyz in Ibach. (Bild: Archiv Neue SZ)

Nach zwei Wochen kehrt im Alters- und Pflegeheim der Gemeinde Schwyz in Ibach am Samstag wieder der Alltag ein. Die umfangreichen hygienischen Präventionsmassnahmen werden wieder auf das Normalmass zurückgeschraubt. Die Cafeteria und der Speisesaal werden für Bewohner und Besucher wieder geöffnet, wie es in einer Medienmitteilung der Gemeinde Schwyz heisst.

Mehr als ein Viertel erkrankt

Diese Vorkehrungen wurden getroffen, nachdem im Alters- und Pflegeheim vor rund zwei Wochen das Noro-Virus ausgebrochen war. Anfänglich litten mehr als ein Viertel der Bewohner und der Mitarbeiter an einer heftigen Magen-Darmgrippe. In den letzten Tagen hat die Zahl der Erkrankten stets abgenommen. Jetzt kann definitiv Entwarnung gegeben werden.

Wegen der hohen Zahl erkrankter Mitarbeiter sind über die ganze Dauer hinweg einige externe Helfer für einen allfälligen Noteinsatz auf Pikett gestanden. Dank der hohen Flexibilität der gesunden Mitarbeiter und deren Einsatzbereitschaft musste jedoch nie auf diese Reserve zurückgegriffen werden.

pd/das