Nun fehlt auch in Schwyz das Streusalz

Im Kanton Schwyz hat das anhaltend kalte Winterwetter nun auch zu einem Engpass beim Streusalz geführt. Der Kanton kann den Bezirken und Gemeinden zurzeit kein Streusalz mehr liefern.

Drucken
Teilen
Das Streusalz wird auch im Kanton Schwyz immer knapper. (Bild: Werner Schelbert / Neue ZZ)

Das Streusalz wird auch im Kanton Schwyz immer knapper. (Bild: Werner Schelbert / Neue ZZ)

Die Schweizer Rheinsalinen produzieren mit grösstmöglicher Leistung von 2'200 Tonnen Auftausalz pro Tag. Trotz allem kann die derzeit hohe Nachfrage nach Streusalz nicht befriedigt werden. Gemäss Baudepartement des Kantons Schwyz zehren die verzögerten oder ausbleibenden Salzlieferungen der Rheinsalinen an den Salzvorräten des Kantons.

Das Tiefbauamt hat angesichts der schwindenen Vorräte entschieden, dass den Gemeinden und Bezirken bis auf weiteres kein Streusalz mehr abgegeben wird. Denn für den Winterdienst werden den National- und Kantonsstrassen in dieser Reihenfolge die höchsten Prioritäten eingeräumt.

Dauer ist noch unbekannt

Die Folge der ausstehenden Salzlieferungen ist, dass im Kanton der Winterdienst nicht wie gewohnt erbracht werden kann. Die Verkehrsteilnehmer werden gebeten, Vorsicht walten zu lassen und die Geschwindigkeit den Strassenverhältnisse anzupassen. Wie lange diese Einschränkungen noch dauern wird, lässt sich laut Baudepartement derzeit nicht abschätzen. Das hänge von der Dauer der Kälte ab und davon, wie rasch die Rheinsalinen das bestellte Streusalz ausliefern können.

pd/ks