NUOLEN: Fische an illegaler Angelschnur qualvoll verendet

Im Zürichsee ist eine nicht erlaubte Angelschnur ausgelegt worden. An dieser Schnur haben einige Fische ein qualvolles Ende gefunden. Die Polizei sucht die mutmasslichen Täter.

Drucken
Teilen
Die verendeten Fische an der illegalen Angelschnur. (Bild: Kapo Schwyz)

Die verendeten Fische an der illegalen Angelschnur. (Bild: Kapo Schwyz)

Am Dienstag wurde der Kantonspolizei Schwyz gemeldet, dass im Zürichsee rund 50 Meter nordöstlich des Steinbruchs in Nuolen (Gemeinde Wangen) etwa 100 Meter vom Ufer entfernt eine nicht erlaubte Angelschnur ausgelegt worden sei.

Die Polizei rückte zusammen mit dem Fischereiaufseher aus und fand eine Grund-Angelschnur. An dieser waren 40 Angelhaken befestigt. Zehn Fische hatten daran angebissen. Als die Polizei eintraf, waren sechs Fische bereits qualvoll verendet, vier konnten von den Haken genommen und in die Freiheit entlassen werden.

Zurzeit bestehen keine Hinweise auf die unbekannte Täterschaft. Die Grund-Angelschnur wurde im Zeitraum zwischen dem 15. und 20. Januar 2015 ausgelegt, wie die Kapo Schwyz mitteilt. Personen, die Angaben zur mutmasslichen Täterschaft machen können, sind gebeten, sich unter Telefon 041 819 29 29 zu melden.

pd/nop

Diese illegale Angelschnur haben die unbekannten Täter im Zürichsee ausgelegt. (Bild: Kapo Schwyz)

Diese illegale Angelschnur haben die unbekannten Täter im Zürichsee ausgelegt. (Bild: Kapo Schwyz)