OAK bereit für Energie-Zukunft

Ein Kapitalgeschäft stand am Sonntag im Mittelpunkt der Oberallmeind-Gemeinde. Die Oberallmeindkorporation Schwyz (OAK) blickt auf ein erfolgreiches Jahr zurück.

Merken
Drucken
Teilen
Am Sonntag gab es im Ring keine Opposition gegen eines der Geschäfte. Die OAK-Bürger winkten alle einstimmig durch. (Bild: Erhard Gick/Neue SZ)

Am Sonntag gab es im Ring keine Opposition gegen eines der Geschäfte. Die OAK-Bürger winkten alle einstimmig durch. (Bild: Erhard Gick/Neue SZ)

Für die Holzindustrie wirkte sich der starke Franken negativ aus. Das bekam auch die Oberallmeindkorporation Schwyz (OAK) 2011 zu spüren. Trotzdem konnte der Umsatz mit 8,58 Millionen Franken im Rahmen der Vorjahre gehalten werden.

Neue Möglichkeiten

Im Ring zu Ibach wurden am Sonntag die Leitplanken für erneuerbare Energie neu festgelegt. Für die OAK-Tochter «OAK Energie AG» bewilligten die Bürger 8 Millionen Franken, die neu als Garantiekapital zur Verfügung stehen. «Das gibt uns die Möglichkeit, künftig bei neuen Projekten sofort agieren zu können», so OAK-Verwaltungsratspräsident Ernst Bürgler. Die Zahl der Oberallmeind Bürger hat erneut zugenommen, sie liegt derzeit bei 17'708 Personen.

Erhard Gick

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Schwyzer Zeitung oder als AbonnentIn kostenlos im E-Paper.