OBERARTH/GOLDAU/EINSIEDELN: Zwei Motorradunfälle und ein Taxibrand

Am Samstag kam es in in Oberarth und in Goldau zu je einem Verkehrsunfall. In Einsiedeln brannte ein Taxi.

Merken
Drucken
Teilen

Am Pfingstsamstag gegen 14.40 Uhr war ein Motorradfahrer auf der Gotthardstrasse von Arth in Richtung Oberarth unterwegs, wie die Kantonspolizei Schwyz am Montag mitteilt. Eingangs Oberarth setzte der Töfffahrer zum Überholen eines Traktors an. In diesem Moment bog der 14-jährige Lenker des Traktors nach links ab. In der Folge kam es zu einer seitlichen Streifkollision. Der 50-jährige Motorradlenker stürzte und musste durch den Rettungsdienst mit mittelschweren Verletzungen ins Spital Schwyz überführt werden. Am Motorrad entstand grosser Sachschaden.

Motorradunfall auch in Goldau

Bereits am Samstagvormittag gegen 11:40 Uhr verletzte sich ein Motorradfahrer in Goldau. Ein 23-jähriger Fahrer fuhr in einem Fahrzeug mit Anhänger auf der Gotthardstrasse von Lauerz in Richtung Goldau. Bei der «Bernerhöhemusste» er wegen eines Fahrradfahrers abbremsen. Ein nachfolgender 19-jähriger Motorradlenker konnte nicht mehr rechtzeitig abbremsen und fuhr auf den Anhänger auf. In der Folge stürzte er und musste durch den Rettungsdienst mit unbekannten Verletzungen ins Spital Schwyz gebracht werden. Am Motorrad entstand grosser Sachschaden.

Taxi brennt in Gewässerschutzzone

Am frühen Morgen des Pfingstsamstags war ein 35-jähriger Taxifahrer gegen 03.25 Uhr mit drei Fahrgästen auf der Wäni vom «Josefsdörfli» in Richtung Einsiedeln unterwegs. Noch vor den ersten Häusern bemerkten die Fahrzeuginsassen Rauch im Fahrzeuginneren und hielten an. Alle Insassen konnten unverletzt aussteigen, bevor das Feuer auf das ganze Fahrzeug übergriff. Die ausgerückte Feuerwehr Einsiedeln konnte das Feuer rasch löschen. Am Fahrzeug entstand dennoch ein Totalschaden. Durch Dieselöl und Löschwasser wurde jedoch das umliegende Wiesland in der Gewässerschutzzone verunreinigt. In der Folge wurden gegen 18 Kubikmeter verschmutztes Erdreich entsorgt und damit eine Umweltgefährdung verhindert.

pd/spe