OBWALDEN: Viele Verletzte wegen Alkohol

Unfälle wegen Alkoholeinfluss: Obwalden führt diese Statistik in der Zentralschweiz an.

Thomas Heer
Drucken
Teilen
Im Kanton Obwalden war im vergangenen Jahr bei jedem sechsten Unfall Alkohol im Spiel. (Symbolbild) (Bild: Archiv Patrik Pauli / Neue LZ)

Im Kanton Obwalden war im vergangenen Jahr bei jedem sechsten Unfall Alkohol im Spiel. (Symbolbild) (Bild: Archiv Patrik Pauli / Neue LZ)

Im letzten Jahr war im Kanton Obwalden bei jedem sechsten Unfall oder in 16,3 Prozent aller Ereignisse mit Personenschaden Alkohol mit im Spiel. Das heisst, der Verursacher des Crashs war nicht nüchtern. Fredy Blätter, Pikettoffizier im Obwaldner Polizeikorps, sagt: «Das ist ein hoher Anteil.» In den anderen Zentralschweizer Kantonen lag dieser Wert deutlich tiefer. Am besten Schnitt der Kanton Uri mit 4,7 Prozent ab.

Die Unfälle mit Personenschäden hinterliessen im Kanton Obwalden letztes Jahr folgende Bilanz: Ein Toter, zwei Schwer- und 10 Leichtverletzte. Weshalb der Anteil an alkoholisierten Unfallverursachern, die Verletzte und gar einen Toten zu verantworten haben, derart hoch ist, kann Blättler nicht abschliessend beantworten. Er sagt: «Bei unseren Kontrollen fällt auf, dass an Wochenenden gehäuft Leute aus Kantonen wie Luzern oder Aargau nach Engelberg fahren.» Engelberg ist ein attraktives Ausflugsziel mit einem breiten gastronomischen Angebot. Möglich also, dass angeheiterte Ausserkantonale für die hohe Zahl von alkoholbedingten Unfällen beitragen. In den Polizeistatistiken gibt es keine Hinweise dafür, woher die Unfallverursacher stammen.