42-jährige Berggängerin stürzt in Giswil in den Tod

Beim Aufstieg zur Schafnase ist eine 42-jährige Frau rund 200 Meter in die Tiefe gestürzt. Die Rettungskräfte fanden sie leblos vor.

Drucken
Teilen
Die Rettungskräfte konnten nur noch den Tod der Frau feststellen.

Die Rettungskräfte konnten nur noch den Tod der Frau feststellen.

Bild: Rega

(rem) Der Unfall ereignete sich am Vormittag des Pfingstmontags, wie die Kantonspolizei Obwalden am späten Abend mitteilt. Eine 42-jährige Frau sei zusammen mit einem Begleiter vom Glaubenbielenpass zur Schafnase aufgestiegen, als sie beim Aufstieg im felsigen Gelände rund 200 Meter abstürzte. Trotz sofortiger Alarmierung der Rega konnten die Rettungskräfte nur noch den Tod der Frau feststellen.

Die beiden Personen stiegen auf einer frei gewählten Route zur Schafnase auf. Diese Route werde oft begangen, schreibt die Kantonspolizei Obwalden in ihrem Communiqué. Allerdings handle es sich nicht um einen ausgeschilderten Wanderweg. Die verunfallte Frau galt als erfahrene Berggängerin. Weshalb es zum Unfall kam, wird nun von der Kantonspolizei und der Staatsanwaltschaft untersucht.