ABSTIMMUNG: Engelberger Ja zum Kursaal

Neben dem Sportplatz Wyden kann nach klarem Ja der Engelberger Bevölkerung auch der Kursaal saniert werden.

Drucken
Teilen
Mit dem Ja der Bevölkerung kann der Saal wieder in den Originialzustand versetzt werden. Bild pd

Mit dem Ja der Bevölkerung kann der Saal wieder in den Originialzustand versetzt werden. Bild pd

Mit 985 (79%) zu 262 (21%) Stimmen hat Engelberg Ja gesagt zu einem Kredit von 5,8 Millionen Franken, wovon zwei Drittel die Gemeinde, ein Drittel der Tourismusverein trägt. Damit soll der Kursaal saniert und umgebaut werden. Mit dem Ja geht die Ermächtigung an den Einwohnergemeinderat einher, mit dem Tourismusverein eine Aktiengesellschaft zu gründen.

Mit dem Geld soll der Kursaal wieder in den Jugendstil zurückgebaut werden. Zudem weicht der heutige Annexbau einem modernen Nebengebäude. Dank diesem soll der Kursaal in Zukunft verschiedene Funktionen übernehmen können.

Auch bei der zweiten Vorlage folgte die Mehrheit dem Antrag des Gemeinderates. Mit 924 zu 321 Stimmen gaben sie grünes Licht für die Sanierung des Sportplatzes Wyden. Mit 3,1 Millionen Franken ist vorgesehen, die Aussensportanlagen zu sanieren. Der Naturrasen kann durch ein Kunstrasenfeld ersetzt werden. Auch wird die Beleuchtung den heutigen Standards angepasst.

Die Engelberger sagten zudem Ja zu einer Umzonung: In der Rütimattweid wird eine landwirtschaftliche Nutzfläche zur Naturschutzzone. 996 stimmten für die Umzonung, 204 dagegen.

wy/kst