ABSTIMMUNG: Keine Lohnerhöhung für Obwaldner Regierung

Der Lohn der Obwaldner Regierung steigt nicht. Das kantonale Stimmvolk hat sich an der Urne gegen die geplante Erhöhung gesperrt.

Drucken
Teilen

Der Entscheid fiel mit 7345 zu 2720 Stimmen deutlich aus. Die Stimmbeteiligung lag bei 44,08Prozent.

Die geplante Erhöhung ist bereits sistiert, seit gegen den entsprechenden Entscheid des Parlaments das Referendum zustande gekommen war. Nun bleiben die Löhne auf dem bisherigen Niveau: 184'000 Franken für Regierungsmitglieder und 179'000 für den Obergerichtspräsident.

Vorgesehen war, die Löhne auf 198'000 Franken zu erhöhen. Gleichviel sollte der Obergerichtspräsident erhalten.

sda