Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Acht Obwaldner Kantonsräte gehen ein Jahr nach Wiederwahl

Gut ein Jahr nach der Gesamterneuerungswahl des Kantonsrats am 4. März 2018 haben bereits 8 von 55 Mitgliedern ihren Rücktritt eingereicht. Sie treten auf Ende des Amtsjahres ab.
Markus von Rotz
Von Links: Hans-Melk Reinhard (FDP, Sachseln, 13 Jahre), Ruth Koch, (SP, Kerns, 13), Barbara Dahinden (CSP, Giswil, 3), Walter Wyrsch (CSP, Alpnach, 14), Leo Spichtig (CSP, Alpnach, 13), Urs Keiser (CVP, Sarnen, 9), Markus Ettlin (CVP, Kerns, 9) und Hans Unternährer (SVP, Kerns, 10). (Bild: Markus von Rotz (Sarnen, 24. Mai 2019))

Von Links: Hans-Melk Reinhard (FDP, Sachseln, 13 Jahre), Ruth Koch, (SP, Kerns, 13), Barbara Dahinden (CSP, Giswil, 3), Walter Wyrsch (CSP, Alpnach, 14), Leo Spichtig (CSP, Alpnach, 13), Urs Keiser (CVP, Sarnen, 9), Markus Ettlin (CVP, Kerns, 9) und Hans Unternährer (SVP, Kerns, 10). (Bild: Markus von Rotz (Sarnen, 24. Mai 2019))

Die acht Mitglieder des Obwaldner Kantonsrats hatten am Freitag ihren letzten Tag im Parlament (siehe Bild). Die meisten (3) stammen aus Kerns, parteimässig verzichten von der CSP (ebenfalls 3) am meisten auf den Rest ihrer Amtsdauer. Drei von ihnen haben den Rat auch als höchste Obwaldner geleitet: Walter Wyrsch (2012/13), Hans-Melk Reinhard (2014/15) und Ruth Koch (2015/16). Mit Wyrsch (Leiter Spitex Nidwalden), Spichtig (Hausarzt) und Keiser (Physiotherapeut und Präsident der Spitalkommission) verliert das Parlament drei wichtige Fachleute aus dem Gesundheitswesen.

Ihre Nachfolger werden an der Eröffnungssitzung vom 28. Juni vereidigt.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.