ÄLPLERBRUDERSCHAFT ALPNACH: Der Alpsommer zeigt sich im Tal

Die rund 600 Mitglieder der Älplerbruderschaft Alpnach feiern das 175-Jahr-Jubiläum. Einer der Höhepunkte war die Unterhaltungsproduktion «S Älplerläbä zum Erläbä».

Drucken
Teilen
Der «Wildmaa» am Jubiläumsfest. (Bild Robert Hess/Neue OZ)

Der «Wildmaa» am Jubiläumsfest. (Bild Robert Hess/Neue OZ)

Die Freunde des echten Brauchtums konnten während gut zwei Stunden am Geschehen auf der Alp teilhaben. Rund 150 Mitwirkende - Älpler, die vier Alpnacher Jodlerklubs, die Trachtengruppe, Musikanten, Alphornbläser, Fahnenschwinger und dazu Kühe, Geissen und Hunde - bevölkerten am Freitag- und Samstagabend die Bühne im grossen Festzelt.

Theaterszenen mit ernsten und heiteren Texten, Musik und Jodelgesang und Videoeinspielungen führten die begeisterten Zuschauer auf einen Streifzug durch den Alpsommer. «Alle Lieder, Naturjuitz und Musikstücke stammen von Alpnacher Komponisten», sagte OK-Präsident Oski Langensand zu Beginn der Unterhaltungsproduktion «S Älplerläbä zum Erläbä». Hier zeigten vier Älpler den Zuschauern, was auf einer Alp an harter Arbeit zu tun ist und weshalb das Älplerleben besonders schön ist.

Um 14.15 Uhr beginnt am Sonntag der Festumzug durchs Dorf unter dem Motto «Chum und stuin».

Robert Hess

Den ausführlichen Artikel lesen Sie in der «Zentralschweiz am Sonntag».