ALLMENDPARK: Alpnach: Raum zum Wohnen und Arbeiten

Wo früher Gubersteine verladen wurden, sollen in Apnach nun dereinst Gewerbe- und Wohnhäuser stehen. Ein Vorprojekt ist in Prüfung.

Drucken
Teilen
Das ehemalige Guber-Areal im Jahr 2000. (Bild Josef Reinhard/Neue OZ)

Das ehemalige Guber-Areal im Jahr 2000. (Bild Josef Reinhard/Neue OZ)

Die vom Regierungsrat 2006 genehmigte Quartierplanung der Korporation sieht entlang der Bahnlinie in Alpnach Dorf Wohn- und Gewerbegebäude vor. Dem Einwohnergemeinderat Alpnach wurde inzwischen ein Vorprojekt zur Vorprüfung eingereicht. Die Korporation Alpnach konnte im Jahr 2000 das seinerzeitige Guberareal mit der Verladestation beim Bahnhof Alpnach Dorf von der AG Steinbruch Guber käuflich erwerben und drei Jahre später der den Schweizerischen Bundesbahnen gehörende Teil.

Das Architekturbüro Mennel AG, Sarnen, hat vier verschiedene Varianten für die Überbauung des rund 7000 Quadratmeter grossen Areals ausgearbeitet. Das dem Einwohnergemeinderat Alpnach zur Vorprüfung eingereichte Vorprojekt beinhaltet den Bau von drei Mehrfamilienhäusern mit einer zusammenhängenden Fassade gegenüber der Zentralbahn, die in Etappen realisiert werden können. Es handelt sich um insgesamt 35 Wohnungen und ebenerdig um die Schaffung von Gewerberäumen von rund 900 Quadratmetern.

Markus Villiger

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Obwaldner Zeitung.