ALPNACH: 60er-Tafel verunsichert Autofahrer

Gilt zwischen dem Kreisel Feld und dem Dorf Tempo 60 oder 80? Eine aufmerksame Leserin gab sich verunsichert.

Drucken
Teilen
Der provisorische Kreisel Feld bei der A-8-Ausfahrt in Alpnachstad. (Bild Corinne Glanzmann)

Der provisorische Kreisel Feld bei der A-8-Ausfahrt in Alpnachstad. (Bild Corinne Glanzmann)

mvr. Die Tafel steht schon länger und verunsichert offenbar trotzdem zuweilen Autofahrer. So berichtete uns eine Leserin, dass man als Automobilist nicht wisse, ob man nach dem provisorischen Kreisel auf der Brünigstrasse im Feld bei Alpnachstad nun mit 60 oder 80 km/h in Richtung Dorf fahren dürfe. Der Grund: Auf der A 8-Ausfahrt (oben links) ist kurz vor dem Kreisel Tempo 60 signalisiert. Wer von Alpnachstad (links) her kommt und Richtung Dorf (rechts) will, für den wird Tempo 50 generell aufgehoben, also dürfte er nach dem Kreisel mit 80 Stundenkilometern weiterfahren.

Kreisel hebt Tafel auf

Die Frage klärt Marco Niederberger, Chef der Obwaldner Verkehrspolizei: «Bei der 60er-Tafel handelt es sich um eine ausserordentliche Geschwindigkeit. Weil wir hier ausserorts sind, hebt der Kreisel diese Beschränkung auf, und es gilt nachher wieder Tempo 80.»

Gemäss Signalisationsverordnung gelte eine solche Beschränkung bis zum Ende der nächsten Verzweigung. Soll sie weiter gelten, müsste das Signal dort wiederholt werden. «Ausgenommen ist dabei nur das Signal Höchstgeschwindigkeit 50 generell, welches im ganzen dicht bebauten Gebiet von Ortschaften gilt», sagt Niederberger. Wenn eine ausserordentliche Geschwindigkeitsbeschränkung nach einer Verzweigung oder einem Kreisel nicht wiederholt werde, gelte die ortsübliche Begrenzung. Als Verzweigungen gelten laut Verkehrsregelverordnung Kreuzungen, Gabelungen oder Einmündungen von Fahrbahnen.