ALPNACH: Afrika bringt Heilung

Zum dritten Mal heisst der Zunftmeister der Tschyfärä-Zunft Thomas. Er präsentierte sein Motto für die Fasnacht traditionellerweise am 11. 11.

Markus von Rotz
Drucken
Teilen
Thomas Zanker als Zunftmeister Thomas III. und seine Frau Margrit stellen Afrika in den Mittelpunkt der Fasnacht. Vorgänger Urs Flüeler (Mitte) begrüsst sie im neuen Amt. Bild: Markus von Rotz (Alpnach, 11. 11. 2016)

Thomas Zanker als Zunftmeister Thomas III. und seine Frau Margrit stellen Afrika in den Mittelpunkt der Fasnacht. Vorgänger Urs Flüeler (Mitte) begrüsst sie im neuen Amt. Bild: Markus von Rotz (Alpnach, 11. 11. 2016)

Kurz und bündig wie noch selten in den letzten Jahren lief die Mottopräsentation von Thomas Zanker ab. Der «schwerkranke» 50-jährige Zünftler wurde unter den weinenden Augen seiner Frau Margrit auf einer Bahre in den Saal getragen. Der herbeigerufene Medizinmann zögerte: Er könne nur helfen, wenn er ihm das Motto der Fasnacht 2017 verrate. Selbstredend tat Thomas III. das im eigenen Interesse – es lautet Afrika –, und ihm wurde (beim Aufstehen) geholfen.

Zanker gehört der Tschyfärä-Zunft seit 2008 an, arbeitet im Sanitärbereich und ist dreifacher Vater. Er wohnt in Kerns und nennt die Fasnacht eines seiner grössten Hobbys. Als Bub genoss er diese Tage «als Indianer, Cowboy oder Kaminfeger». Dieses Jahr konnte die Zunft anders als in der Vergangenheit kein Neumitglied aufnehmen.

Markus von Rotz