ALPNACH: Bauland mit hoher Wohnqualität ist gefragt

In Alpnach besteht ein Mangel an Bauland für zweigeschossige Wohnhäuser. Deshalb soll ein Gebiet in Schoried umgezont werden.

Merken
Drucken
Teilen
Dieses Gebiet soll umgezont werden. (Bild Corinne Glanzmann/Neue OZ)

Dieses Gebiet soll umgezont werden. (Bild Corinne Glanzmann/Neue OZ)

Konkret haben die Alpnacher Stimmberechtigten am kommenden Wochenende über die Umzonung einer Fläche von 12'723 Quadratmetern Land der Liegenschaft Hostett in Schoried vom übrigen Gemeindegebiet in die Wohnzone 2 zu entscheiden. Gleichzeitig wird für das Gebiet eine Quartierplanpflicht mit Teilinhalt festgelegt. Dieser Teilinhalt beschränkt sich auf die Regelung der Erschliessung, der Baulinien gegenüber den Strassen und der Versorgungs- und Entsorgungsanlagen.

Auf den einzelnen Parzellen kann somit im Rahmen der eidgenössischen, kantonalen und kommunalen Bau- und Nutzungsvorschriften individuell gebaut werden, heisst es in der Botschaft an die Stimmberechtigten. Damit stehe attraktives Bauland für Ein- und Zweifamilienhäuser zur Verfügung.

Rund 30 Wohnungen
Das Gebiet, das umgezont werden soll, grenzt im Westen an die Überbauung Hostett 1. Etappe, im Norden an die Überbauung Gresigen und im Osten an die Überbauung Grueben. Diese bereits überbauten Gebiete liegen ebenfalls in der Wohnzone 2. Der Gemeinderat bezeichnet die Liegenschaft Hostett als «eine Bauzone in Dorfnähe mit einer sehr grossen Wohnqualität bezüglich Lage, Immissionen, Besonnung und Erschliessung».

Robert Hess

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Obwaldner Zeitung.