ALPNACH: Die Gemeinde plant eine Jugendarbeiter-Stelle

Gelangweilt, gewaltbereit, orientierungslos sei ein Teil der Jugendlichen. Alpnachs Gemeinderat will nun ein Angebot für sie.

Drucken
Teilen
Bechernde Jugendliche kennt auch Alpnach. Der Gemeinderat will darum eine Jugendarbeiter-Stelle schaffen. (Symbolbild Nadia Schärli/Neue LZ)

Bechernde Jugendliche kennt auch Alpnach. Der Gemeinderat will darum eine Jugendarbeiter-Stelle schaffen. (Symbolbild Nadia Schärli/Neue LZ)

Der Alpnacher Gemeinderat will in der Jugendarbeit aktiver werden. Er beantragt der Gemeindeversammlung von Donnerstag die Einführung einer Jugendarbeiterstelle. Ziel sei nicht, ein Unterhaltungsprogramm für die Jugend zu schaffen. «Es sollen vielmehr Möglichkeiten geboten werden, welche die Jugendlichen dazu anregen, eigene Projekte zu entwickeln und umzusetzen», schreibt der Gemeinderat in seiner Botschaft.

Nach dem Vorbild von Sachseln und Sarnen wird die Jugendarbeit wahrscheinlich auch ans dafür spezialisierte Luzerner Büro West vergeben. Geplant ist, mit der Jugendarbeit im August zu starten. Vorerst soll der Versuch auf fünf Jahre befristet sein, dann will man aufgrund der Erfahrungen über das weitere Vorgehen entscheiden. Der Gemeinderat will mit der Stelle den Jugendlichen zu einer aktiveren Rolle in der Freizeit verhelfen.

Markus von Rotz

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Obwaldner Zeitung.