Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

ALPNACH DORF: Micropark Pilatus verzeichnet gesteigerte Auslastung

2017 betrug die Auslastung des Microparks 85 Prozent. Am Frühlingsanlass des Vereins zeigte sich auch Prominenz.
Patrick Marti von Mobility am Frühlingsanlass. (Bild: PD)

Patrick Marti von Mobility am Frühlingsanlass. (Bild: PD)

Der Verein Micropark Pilatus und das Volkswirtschaftsdepartement Obwalden luden am vergangenen Montag zum jährlichen Frühlingsanlass nach Alpnach Dorf ein. Vorgängig fand die 12. Generalversammlung des Microparks Pilatus statt. Präsident Jost Ettlin sprach dabei über das vergangene Vereinsjahr. Er berichtete über eine Steigerung der Gesamtauslastung von 70 auf 85 Prozent dank des Zuzugs von neun neuen Firmen und Start-ups.

Die scheidenden Vorstandsmitglieder, Regierungsrat Niklaus Bleiker und Bruno Waser, wurden von der Versammlung verabschiedet. Die Nachfolge im Vorstand treten der Neo-Regierungsrat Daniel Wyler und Markus Zemp, Dozent an der Hochschule Luzern, an. Im Anschluss an den offiziellen Teil hatten die Mitglieder die Möglichkeit, einen Einblick in die Geschäftsfelder der neuen Mieter zu erlangen.

Laut einer Mitteilung traf anschliessend viel Prominenz zum Frühjahresanlass des Vereins Micropark Pilatus und des Volkswirtschaftsdepartements im Restaurant La Cantina ein. So liessen es sich unter anderem Kantonsratspräsidentin Helen Keiser-Fürrer, Nationalrat Karl Vogler, Ständerat Erich Ettlin sowie die vollständige Kantonsregierung nicht nehmen, diesem traditionellen Anlass beizuwohnen. Präsident Jost Ettlin informierte über Aktualitäten und stellte die Mieter, mehrheitlich Start-ups, vor. Patrick Marti, Geschäftsführer des Car-Sharing-Unternehmens Mobility, sprach danach zum Thema Wandel in der Mobilität. Er schilderte den Wandel seines Unternehmens vom Carsharing hin zum Mobilitätsanbieter. Er sprach von Herausforderungen, Innovation und Digitalisierung. Einen Blick in die Zukunft wagte er nur ansatzweise, denn er meinte überzeugt: «Keiner kennt die Zukunft der Mobilität.» (pd/red)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.