ALPNACH: Ein Integrationshelfer wird hoch angesehen

Niklaus von Moos hilft Asylsuchenden in Schoried bei Alpnach, sich zu integrier­en. Er macht dies freiwillig und unkon­ven­tionell – Pilatus-Trip inklusive.

Drucken
Teilen
Niklaus von Moos macht Ausflüge mit den Asylanten vom Kanton Obwalden. (Bild Corinne Glanzmann/Neue LZ)

Niklaus von Moos macht Ausflüge mit den Asylanten vom Kanton Obwalden. (Bild Corinne Glanzmann/Neue LZ)

Im ehemaligen Restaurant Tell in Schoried ist Betrieb. Gelächter und Sprachfetzen sind zu vernehmen, allerdings nicht auf Deutsch. Es sind Asylsuchende, welche die Caritas Schweiz, Asyl- und Flüchtlingsstelle Obwalden, hier untergebracht hat.

Zur fröhlichen Runde gesellt sich Niklaus von Moos. Er ist eine Art Integrationshelfer, unternimmt mit den Asyl­suchenden Ausflüge, geht mit ihnen auch schon mal ins Verkehrshaus oder auf den Pilatus. «Es entwickeln sich interessante Gespräche, ich lerne viel über ihre Kultur», erzählt Niklaus von Moos.

Die meisten dieser rund zwanzig Leute kommen aus Eritrea. Nach ihrer Flucht warten sie auf einen Entscheid über ihr Asylgesuch. Dies kann Jahre dauern. «Nicki ist für uns wie ein Heiland», bringt es Yemare Zerazosi auf den Punkt. «Dank ihm können wir aus der Isolation herausbrechen und mit den Leuten von hier in Kontakt kommen.»

Matthias Piazza

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Ob- und Nidwaldner Zeitung.