ALPNACH: Freude beim Kanton: Der Kreisel bleibt

Der Kreisel bei der A-8-Ausfahrt verschwindet nicht. Entgegen früherer Aussagen des Bundes soll er nun noch dieses Jahr definitiv werden

Geri Wyss
Drucken
Teilen
Reger Verkehr herrschte gestern Morgen am noch provisorischen Kreisel in Alpnachstad. (Bild Markus von Rotz)

Reger Verkehr herrschte gestern Morgen am noch provisorischen Kreisel in Alpnachstad. (Bild Markus von Rotz)

Vor der Zu- und Wegfahrt bei der A 8 in Alpnach Nord gibt es seit Januar 2010 einen provisorischen Kreisel. Mit ihm hat die Polizei gute Erfahrungen gemacht. Zusammen mit dem Kanton ist sie deshalb auch mehrfach beim Bundesamt für Strassen vorstellig geworden, um darauf hinzuwirken, dass der Kreisel bleibt. «Der Kreisel sorgt dafür, dass die Automobilisten abbremsen müssen. Seit dem Provisorium hatten wir keine nennenswerten Unfälle mehr», sagt der Leiter der Verkehrs- und Sicherheitspolizei Obwalden, Marco Niederberger. «Bevor der provisorische Kreisel eingerichtet worden war, haben wir an dieser Kreuzung vermehrt Unfälle registriert.»

Umdenken beim Astra

Das Astra hatte jedoch eine abschlägige Antwort gegeben. Jetzt die Wende. Esther Widmer, Mediensprecherin des Astra, bestätigt auf Anfrage: «Der Kreisel wird beibehalten. Er hat sich bewährt und trägt zu einer Verflüssigung des Verkehrs bei.» Noch in diesem Jahr soll der definitive Kreisel, der auf Navigationssystemen inzwischen bereits zu finden ist, gebaut werden.