Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

ALPNACH: Heitere Stunden im Schulhauswald

Mitwirkende und Besucher durften am traditionellen Tanzsonntag der Trachtengruppe Alpnach für einige Stunden eine kleine heile Welt geniessen. Angesagt war beim 24. Treffen auch eine Premiere.
Robert Hess
Die Gästegruppe Jestavo (Jungi Erwachseni tanzet Volkstanz) Birmenstorf bietet ganz besondere Einlagen. (Bild: Robert Hess (Alpnach, 23. Juli 2017))

Die Gästegruppe Jestavo (Jungi Erwachseni tanzet Volkstanz) Birmenstorf bietet ganz besondere Einlagen. (Bild: Robert Hess (Alpnach, 23. Juli 2017))

Robert Hess

redaktion@obwaldnerzeitung.ch

Traditionsgemäss begann der Tanzsonntag mit dem Gedächtnisgottesdienst für die verstorbenen Mitglieder der Trachtengruppe in der Pfarrkirche. Passend auch zu einer so heilen Welt wie einem Tanzsonntag, war das sonntägliche Evangelium mit Gedanken «zum Unkraut, das den wachsenden Weizen zu verderben droht». – «Das Unkraut nicht einfach ausreissen, um dabei vielleicht auch Gutes zu gefährden, sondern mit dem Weizen mitwachsen lassen und erst in der Erntezeit beides trennen und das Unkraut vernichten», habe Jesus geraten, meinte Pfarrer Thomas Meli in seiner Predigt. «Guter Samen wie auch Unkraut wachsen auf einem Acker wie in der Welt und auch in jedem Menschen», gab er zu bedenken. Böses gelte es zwar zu bekämpfen, aber nicht so, dass man dabei gleich Andersdenkende zum Bösen mache, wie das heute in der Welt oft geschehe.

Da und dort klangen die mahnenden Worte Pfarrer Melis beim anschliessenden Volksapéro im Schulhauswald durchaus zu Recht noch nach. Doch die folgenden heiteren Stunden bei Speis und Trank, Musik und Tanz, guten Gesprächen und fröhlichem Beisammensein vermochten sie nicht zu trüben.

Premiere für die Gruppe Jestavo

Wer nun glaubt, an einem Trachtentanz-Sonntag beherrschten nur graue Häupter die Bühne, irrt sich gewaltig. Fürs Gegenteil sorgte am Sonntag vor allem die Gruppe Jestavo, die Abkürzung für «Jungi Erwachseni tanzet Volkstanz», aus Birmenstorf. Geleitet wird die Gruppe aus rund 20 Frauen und Männern im Alter zwischen 16 und 35 Jahren von Andrea Schwabe-Odermatt, welche die Gruppe 2010 zusammen mit ihrer Schwester Evelyne Odermatt – beide mit Dallenwiler Wurzeln – gegründet hat. «Wir freuen uns ganz besonders», verriet Andrea Schwabe, «dass wir heute in Alpnach unsere Innerschweizer Premiere feiern können.»

Trachten aus allen Landesteilen

Die jungen Leute stammen aus allen Regionen der Deutschschweiz. «Wir alle lieben und pflegen den Trachtentanz», sagt die junge Bernerin Fabienne. Seit 2013 hat sich die Gruppe gefestigt, sie findet sich zu regelmässigen Treffen zusammen, und «wir treten sechs, sieben Mal im Jahr zusammen auf», so Fabienne weiter. Getragen werden die Trachten verschiedener Regionen, und so erschien auf der Bühne im Schulhauswald die Luzerner neben der Aargauer Sonntagstracht und solchen aus anderen Regionen. Musik und Tänze waren sehr zur Freude des Publikums erfrischend vorgetragen und mit ungewöhnlichen Einlagen gespickt.

Lebensfreude pur bei gemeinsamen Auftritten

Selbstverständlich trugen auch die übrigen Formationen ihren guten Teil zum Gelingen des Tages bei. Neben den Auftritten der gastgebenden Trachtengruppe konnte Speaker Peter Renggli schöne Darbietungen der Trachtengruppe Engelberg und der Trachtengruppen Ägerital/Walch­wil sowie der Alphornbläser und Fahnenschwinger ansagen. Und die Lebensfreude des Tanzes kam bei den gemeinsamen Auftritten aller Mitwirkenden auf der Bühne zum Ausdruck. Gegen Abend leerten sich die Bänke, wobei die Engelberger das beste Sitzleder hatten. «Vielleicht haben sie Angst vor den Indianern zu Hause», meinte ein Spassvogel am Nebentisch. – Möglich, aber wahrscheinlich gefiel es ihnen ganz einfach gut in Obwalden.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.