Alpnach: Kathrin Dönni neue Gemeindepräsidentin

Kathrin Dönni-Eggenschwiler (CVP) gegen Thomas Willimann (parteilos): Am Sonntag hat Alpnach Kathrin Dönni ins Gemeindepräsidium gewählt.

Drucken
Teilen
Kathrin Dönni-Eggerschwiler mit dem zurücktretenden Gemeindepräsidenten Michael Siegrist. (Bild: Robert Hess / Neue OZ)

Kathrin Dönni-Eggerschwiler mit dem zurücktretenden Gemeindepräsidenten Michael Siegrist. (Bild: Robert Hess / Neue OZ)

Kathrin Dönni ist seit 2008 Gemeinderätin und hatte bis 2011 das Mandat des Departements Umwelt und Sicherheit inne. Seit 2011 ist sie Vorsteherin des Departements Soziales und Wasserbau.

Am Sonntag, 20. Mai, hat das Alpnacher Stimmvolk die CVP-Politikerin mit 1103 Stimmen ins Gemeindepräsidium gewählt. Ihr Konkurrent Thomas Wallimann erhielt lediglich 458 Stimmen bei einer Wahlbeteiligung von 42 Prozent.

Thomas Küchler, Unternehmer, FDP/Die Liberalen hatte innerhalb der gesetzten Frist offiziell seinen Verzicht auf die Kandidatur des Präsidiums bekanntgegeben. Damit traten am Sonntag zum zweiten Wahlgang ums Alpnacher Gemeindepräsidium Kathrin Dönni-Eggenschwiler, kaufm. Angestellte/Familienfrau, CVP gegen Thomas Wallimann, Unternehmer, parteilos an. Im ersten Wahlgang erhielten Kathrin Dönni-Eggenschwiler 812, Thomas Wallimann 434 und Thomas Küchler 403 Stimmen.

Fürs Vize-Präsidium ging fristgerecht eine Kandidatur ein: Die Bäuerin Sibylle Wallimann (CSP) wurde neue Alpnacher Vize-Gemeindepräsidentin. Der Gemeinderat musste sie noch an seiner Sitzung vom 7. Mai als still gewählt erklären.

Sibylle Wallimann wurde am 11. März bei den Gesamterneuerungswahlen mit dem besten Wahlresultat bestätigt. Frau Wallimann gehört seit 2010 dem Gemeinderat an.

pd/rem/chg