ALPNACH: Nach Festnahme: Vorwürfe an eine Polizeipatrouille

Die Polizei hat eine Hundehalterin festgenommen. Angeblich hielt sie sich nicht an die Naturschutzvorschriften. Nun befasst sich die Staatsanwaltschaft mit dem Fall.

Romano Cuonz
Drucken
Teilen
Die Obwaldner Polizei muss sich nach einem Einsatz Kritik gefallen lassen. (Bild: Archiv Neue OZ)

Die Obwaldner Polizei muss sich nach einem Einsatz Kritik gefallen lassen. (Bild: Archiv Neue OZ)

Wer seine Freizeit auf dem Wanderweg entlang des Wichelsees in Alpnach verbringt, muss sich an strikte Vorschriften halten, die für dieses Naturschutzgebiet gelten. Am Montagmittag vor einer Woche fiel einer zufällig vorbeifahrenden Polizeipatrouille der Obwaldner Kantonspolizei – bestehend aus einem Polizisten und einer Polizistin in Uniform – eine Hundehalterin auf, welche gegen diese Vorschiften verstiess. Die beiden Polizisten entschlossen sich daher anzuhalten, um die Frau auf ihre Pflichten aufmerksam zu machen. Nachdem es dann zu einer Auseinandersetzung gekommen war, nahm die Polizei die Frau vorläufig fest. In der Folge bestritt die Frau jegliches Fehlverhalten und erhob ihrerseits Vorwürfe an die Polizisten. Die Polizei sucht nun Zeugen.