ALPNACH: Nun werden die Pilatus-Hotelpläne konkret

Bis in zwei Jahren wird sich die Hotelanlage auf dem Pilatus markant verändern. Möglicherweise schon im Herbst starten die Arbeiten für mehrere Millionen.

Drucken
Teilen
Das Hotel Kulm auf dem Pilatus im Licht der Abenddämmerung. (Bild Peter Appius/Neue LZ)

Das Hotel Kulm auf dem Pilatus im Licht der Abenddämmerung. (Bild Peter Appius/Neue LZ)

Fast 24 Millionen Franken haben die Pilatus-Bahnen in den vergangenen Jahren äufnen können. Nun wollen sie investieren. 14,2 Millionen Franken werden in die beiden Hotels investiert, einen noch offenen Betrag will das Unternehmen für einen Verbindungstrakt der beiden Betriebe aufwenden. Das Umbauprojekt für das Hotel Bellevue (Rundbau) und das Um- und Anbauprojekt für das ältere, denkmalgeschützte Hotel Kulm sind in den vergangenen Tagen öffentlich aufgelegen. Auf der Gemeindekanzlei Alpnach sind gemäss Aussagen des Bauamtes keine Einsprachen eingegangen.

Falls die Behörden die beiden Projekte absegnen, soll es bald vorwärtsgehen. Pilatus-Bahn-Direktor André Zimmermann sagt, Wunschtermin für den Beginn der Arbeiten am «Kulm» sei Ende Oktober. Fürs «Bellevue» sei dieser noch nicht klar definiert, aber wenn immer möglich soll es 2010 losgehen. Schliesslich sollen die beiden Hotels am Ende auch noch verbunden werden. Ziel wäre es, mit allen drei Bauwerken 2011 fertig zu sein.

Markus von Rotz

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Obwaldner Zeitung.