Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

ALPNACH: «Sonne» für immer geschlossen

Das letzte Kapitel in der Geschichte des Restaurants Sonne wird derzeit geschrieben: Das Inventar wird verkauft.
Romy von Wyl sucht sich in der ehemaligen Gaststube ein Schnäppchen aus. (Bild Robert Hess)

Romy von Wyl sucht sich in der ehemaligen Gaststube ein Schnäppchen aus. (Bild Robert Hess)

Robert Hess

Auf eine fast 50-jährige erfolgreiche Tätigkeit im Gastgewerbe blicken Niklaus und Marianne Moser-Jaun zurück. In den vergangenen 32 Jahren waren sie geschätzte Gastgeber in der «Sonne», einem altehrwürdigen und gemütlichen Restaurant mitten in Alpnach Dorf. Vorher hatte die Familie Moser von 1975 bis 1982 den «Sternen» in Alpnachstad geführt. Und gestartet hatten Klaus und Marianne Moser ihre Wirtetätigkeit im Buochser Hotel Rigiblick. Ein Haus, das sie von 1968 bis 1974, vor ihrem Wechsel in den Kanton Obwalden, führten.

Vielleicht noch ein Schnäppchen

Am vergangenen 22. Dezember verabschiedeten sich die beiden endgültig vom anstrengenden Wirteberuf, nachdem sie die Liegenschaft an die Sarner Firma Revosa AG verkauft hatten. Gestern und heute wird nun das letzte Kapitel im Gasthaus Sonne geschrieben: der Verkauf des Restaurantinventars.

Ein Teil davon, beispielsweise Stühle oder Pfannen, haben bereits vorher neue Eigentümer gefunden, wie Marianne Moser gestern berichtete. Heute Dienstag findet der zweite Verkaufstag von Tischen, Töpfen, Platten, Besteck oder Gläsern statt. Bestimmt ist noch das eine oder andere Schnäppchen zu finden.

«Die fast 50-jährige Tätigkeit im Gastgewerbe war eine schöne, aber auch anstrengende Zeit», blickte Marianne Moser gestern zurück. Seitdem die Restauranttüren in der «Sonne» am 22. Dezember geschlossen wurden, haben sich die beiden Wirtsleute bereits einige Wochen lang an das «Leben danach» gewöhnen können. «Für uns stimmt es», betonte Marianne Moser gestern in der Gaststube, die nun ausgedient hat. Genauso, das darf man ruhigen Gewissens behaupten, hat die langjährige, erfolgreiche Wirtetätigkeit von Klaus und Marianne Moser für viele tausend Gäste gestimmt, welche die beiden als wirkliche Gastgeber erleben konnten.

Die Schliessung der «Sonne» ist endgültig. «Es ist nicht vorgesehen, in diesem Gebäude wieder ein Restaurant zu eröffnen», erklärte gestern Reto Letter, VR-Präsident der Revosa AG, auf Anfrage. Die baulichen Anforderungen «wären zu hoch, ganz einfach nicht machbar». Welche Zukunft die Liegenschaft hat, sei «derzeit noch völlig offen», so der neue Eigentümer.

Hinweis

Inventarverkauf im Restaurant Sonne, Brünigstrasse 8, Alpnach Dorf, heute Dienstag 9 bis 11 und 13.30 bis 16 Uhr.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.