ALPNACH: Verkehr rund um den Werkhof wird optimiert

Die Umbauarbeiten des Werkhofs Chlewigen in Alpnach sind abgeschlossen. Jetzt soll noch die Umgebung angepasst werden.

Merken
Drucken
Teilen
Kobi Wallimann, Leiter des Alpnacher Werkdienstes, zeigt, wo ein neuer Vorplatz entstehen soll. (Bild Robert Hess/Neue OZ)

Kobi Wallimann, Leiter des Alpnacher Werkdienstes, zeigt, wo ein neuer Vorplatz entstehen soll. (Bild Robert Hess/Neue OZ)

Die Alpnacher Stimmberechtigten müssen am 17. Mai an der Urne über einen Kredit von 430'000 Franken für die Realisierung der Umgebungsarbeiten beim umge-bauten und neu eingerichteten Werkhof Chlewigen entscheiden. Mit dem Projekt soll die Nutzung des Werkhofs verbessert und die Verkehrsabläufe optimiert werden.

Das Projekt zur Neugestaltung der Werkhof-Umgebung sieht unter anderem den Bau von neuen Grenzstützmauern auf der Süd- undder Westseite sowie eine Erhöhung der bestehenden Stützmauer zur Chlewigenstrasse vor. Auf den Mauerkronen werden Geländer als Absturzsicherung montiert. Gleichzeitig könnte die in der Baubewilligung geforderten Hochwasserschutzmassnahmen realisiert werden.

Der Umbau des Gebäudes für die Zwecke des Werkdienstes ist inzwischen abgeschlossen worden, und der neue Werkhof konnte in Betrieb genommen werden.

Robert Hess

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Obwaldner Zeitung.