ALPNACH: Vier Verletzte nach einem Unfall auf der A8

Auf der Autostrasse A8 hat sich am Freitagmittag ein Verkehrsunfall ereignet. Die Autostrasse musste während zweieinhalb Stunden in beiden Richtungen gesperrt werden.

Drucken
Teilen
Zwei der vier im Unfall involvierten Fahrzeuge. (Bild: Kantonspolizei Obwalden)

Zwei der vier im Unfall involvierten Fahrzeuge. (Bild: Kantonspolizei Obwalden)

Am Freitag, um 11.50 Uhr ging bei der Kantonspolizei Obwalden die Meldung ein, dass sich in Alpnachstad auf der Autostrasse A8 ein Verkehrsunfall mit mehreren Personenwagen ereignet hat. Aus bisher noch nicht bekannten Gründen geriet ein in Richtung Luzern fahrender Personenwagen auf die Gegenfahrbahn. Dabei touchierte der 47-jährige Personenwagenlenker zwei in Richtung Sarnen fahrende Fahrzeuge, bevor er frontal mit einem dritten ebenfalls in Richtung Sarnen fahrenden Fahrzeug kollidierte.

Beim Unfall am Freitagabend verlor eine Frau aus der Region ihr Leben. (Bild: Izedin Arnautovic)
10 Bilder
Der korrekt entgegenkommende Autofahrer wurde schwer verletzt. (Bild: Kantonspolizei Obwalden)
Am Freitagmittag wurden vier Personen bei einer Frontalkollision verletzt. (Bild: Robert Hess / Neue OZ)
Die Unfallstelle in Alpnachstad. (Bild: Kantonspolizei Obwalden)
Bild: Kantonspolizei Obwalden
Bild: Robert Hess / Neue OZ
Bild: Robert Hess / Neue OZ
Bild: Robert Hess / Neue OZ
Bild: Robert Hess / Neue OZ
Bild: Robert Hess / Neue OZ

Beim Unfall am Freitagabend verlor eine Frau aus der Region ihr Leben. (Bild: Izedin Arnautovic)

Rega fliegt Verletzte ins Spital

Der Unfallverursacher erlitt dabei Rückenverletzungen. Die Personenwagenlenkerin des dritten Fahrzeuges wurde aufgrund der Frontalkollision in ihrem Fahrzeug eingeklemmt. Sie erlitt Beinverletzungen und wurde deshalb mit der Rega ins Spital geflogen. Zwei weitere Personen wurden jeweils leicht an der Hand verletzt. Drei der vier involvierten Fahrzeuge erlitten Totalschaden.

Die Autostrasse A8 musste aufgrund von Rettungs- und Reinigungsarbeiten für rund 2,5 Stunden in beide Richtungen gesperrt werden.

Immer wieder Unfälle - Massnahmen ergriffen

Auf der im Gegenverkehr betriebenen Autostrasse A8 zwischen Sarnen und Alpnachstad kam es immer wieder zu Unfällen mit Toten und Verletzten. Zwischen Mai 2007 und November 2011 ereigneten sich gemäss Bundesamt für Strassen (ASTRA) auf dem Abschnitt 23 Unfälle mit drei Todesopfern. Rund die Hälfte der Unfälle waren Kollisionen oder Beinahekollisionen im Gegenverkehr.

Um Frontalkollisionen zu vermeiden, wurde in diesem Jahr zwischen Sarnen Nord und Alpnachstad die Signalisation verbessert. Bei den Einfahrten wurden Richtungspfeiler am Boden angebracht. Die doppelten Sicherheitslinien wurden mit einer Rüttelmarkierung versehen.

Ab 2015 sind zudem ein durchgehendes Überholverbot sowie Plastikbaken am Mittelstreifen vorgesehen, wie das ASTRA im März bekannt gab. Für später ist ein Ausbau der A8 zu einer richtungsgetrennten, je einstreifigen Autobahn mit Pannenstreifen geplant. Bei der Höchstgeschwindigkeit soll weiterhin Tempo 100 gelten.

shä/sda/pd