ALPNACH: «Wir sind stolz auf die neue Brücke»

Die neue Eichibrücke führt zwar nur eine Nebenstrasse über die Schliere in Alpnach. Sie wurde aber gefeiert wie eine grosse.

Drucken
Teilen
Szene von den Bauarbeiten. (Bild Corinne Glanzmann/Neue OZ)

Szene von den Bauarbeiten. (Bild Corinne Glanzmann/Neue OZ)

Behörden, Planer, Anwohner – alle waren eingeladen, um mit Punsch oder Glühwein auf den Bau anzustossen. «Wir sind stolz auf unsere neue Brücke», gab Gemeinderat Remo Küchler unumwunden zu. Er habe seit Baubeginn viel positives Echo erhalten, auch die auffällig rote Farbe komme gut an. Diese sei nicht gewählt worden, damit Piloten oder Autofahrer die Brücke nicht verfehlten. Zur Wahl standen auch blau und anthrazit. Er sage jetzt einfach, man habe sich nicht zuletzt wegen der roten Wappenfarbe Alpnachs so entschieden.

Auch wenn die Brücke weder zu einer Kantons- noch zu einer Nationalstrasse gehört und am Fusse des Mueterschwandenbergs nahe der ARA eher ein Schattendasein fristet, sei ihre Bedeutung nicht zu unterschätzen, betonte Küchler: «Sie ist sozusagen ein Nadelöhr zwischen Ost und West.» Immerhin würden Kerns und Ennetmoos mit Alpnach verbunden. Nach der Eröffnung dauerte es auch nur zehn Minuten, bis die ersten nicht organisierten Fahrzeuge rüberfuhren.

Markus von Rotz

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Obwaldner Zeitung.