Alpnacher Wirte versprechen in gemeinsamer Videobotschaft sicheren Restaurantbesuch

In einer Videobotschaft erklären die Alpnacher Wirte den Gästen den sicheren Restaurantbesuch trotz Corona – und wollen ihnen mit verschiedenen Schutzmassnahmen die Angst vor einer möglichen Ansteckung nehmen.

Matthias Piazza
Drucken
Teilen
Karl Langensand, Wirt im Landgasthof Schlüssel.

Karl Langensand, Wirt im Landgasthof Schlüssel.

Bild: Robert Hess (Alpnach, 4. November 2020)

«Liebe Schweiz, liebe Gäste. Wir möchten uns herzlich bedanken für die grosszügige Unterstützung während der ersten Welle», erzählt Josa Allamand vom Restaurant Pfistern in Alpnach. So beginnt das dreiminütige Video, das er zusammen mit «Schlüssel»-Wirt Karl Langensand und einem guten Dutzend anderer Alpnacher Gastronomen gedreht hat.

«Es ist uns ein grosses Anliegen, mit dir die zweite Welle zu überstehen», sagt etwa Daniela Gabriel vom Café Ciao. Die gemeinsame Botschaft wird immer wieder verkündet:

«Wir freuen uns über jeden Besuch,
bei uns dürft ihr euch sicher fühlen,
wir halten alle Schutzvorschriften ein.»

Die Rede ist vom garantierten Abstand zwischen Gästegruppen, dem regelmässigen Lüften und der Aufnahme der differenzierten Kontaktdaten.

Vom Bundesrat inspiriert

«Am vergangenen Samstag haben wir die Idee entwickelt und am selben Tag umgesetzt», sagt Karl Langensand. «Inspiriert durch Videoauftritte der Bundesräte, wollten auch wir die sozialen Kanäle nutzen, um unsere Gäste zu erreichen und so auf unsere Situation aufmerksam zu machen.» Der Appell, um den Leuten die Ängste vor einem Restaurantbesuch zu nehmen, sei dringend nötig. «Wir müssen zurzeit massive Umsatzeinbussen hinnehmen. Weihnachtsessen wurden annulliert und ältere Leute trauen sich nicht einmal für einen Kaffee ins Restaurant», schildert er die Situation in der Alpnacher Gastroszene. Mit dem Aufruf versuche man, dies zu ändern. «Mit unserem Schutzkonzept darf man unbesorgt ins Restaurant, das Ansteckungsrisiko ist nicht grösser als anderswo», hält er fest.

Die Reaktion auf den Post, den die Wirte in Facebook über ihre Kunden und Freunde verbreiteten, stimmt ihn zuversichtlich. «Seit wir ihn am Montagmorgen aufgeschaltet haben, wurde er schon über 25'000 Mal angeklickt und rund 230 Mal geteilt.»