Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

ALPNACHSTAD: Strassenbauarbeiter stürzt vier Meter in den Tod

Bei Lärmsanierungsarbeiten an der Autostrasse A8 kam es zu einem tragischen Arbeitsunfal. Ein Strassenbauarbeiter stürzte ca. vier Meter in die Tiefe und zog sich dabei tödliche Verletzungen zu.
Auch der Einsatz der Rega konnte dem Mann das Leben nicht retten. (Bild: Manuela Jans / Neue LZ)

Auch der Einsatz der Rega konnte dem Mann das Leben nicht retten. (Bild: Manuela Jans / Neue LZ)

Infolge Lärmsanierungsarbeiten wird zurzeit auf der Autostrasse A8 in Alpnachstad der Belag erneuert. In den vergangenen Nächten wurde deswegen die A8 umgeleitet. In der Nacht auf Donnerstag, ca. um Mitternacht, begab sich ein Strassenbauarbeiter zu Fuss von der A8, im Bereich der Unterführung zur Herzogwerft, über die Leitplanke das Strassenbord herab Richtung Städerriedstrasse. Wie die Kantonspolizei Obwalden mitteilte, stürzte der Mann beim Umgehen des Wildzaunes im steilen und nassen Gelände und fiel ca. vier Meter direkt auf die Städerriedstrasse.

Trotz ca. 30-minutiger Reanimation des aufgebotenen Rettungsdienstes verstarb der 47-Jährige noch auf der Unfallstelle. Beim Verstorbenen handelt es sich um einen deutschen Staatsbürger, welcher schon längere Zeit in der Zentralschweiz wohnhaft war.

Zur Unfallbewältigung wurde zudem die Schweizerische Rettungsflugwacht (Rega) und das Care-Team Obwalden aufgeboten.

pd/zim

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.