ALPNACHSTAD: «Wendybagger» säubert Seegrund

Der Seegrund im Bootshafen von Alpnachstad wird gesäubert. Bis Ende Jahr wird der «Wendybagger» rund 1500 Kubik Feinschlamm absaugen.

Drucken
Teilen
Auf dem «Wendybagger» saugt Leo von Flüe im Bootshafen in zwei Monaten 1500 Kubikmeter Schlamm ab. (Bild Primus Camenzind/Neue OZ)

Auf dem «Wendybagger» saugt Leo von Flüe im Bootshafen in zwei Monaten 1500 Kubikmeter Schlamm ab. (Bild Primus Camenzind/Neue OZ)

Einmal in 15 Jahren wird im Alpnachstader Bootshafen der Schlamm abgesaugt. Dabei wird der Seegrund von einer 60 bis 80 Zentimeter dicken Schicht gesäubert.

Das Material wird von einer ersten, auf dem Bagger arbeitenden Pumpe angesaugt und zu einem am nahen Seeufer festgemachten Ponton transportiert. Darauf befinden sich ein Stromaggregat und eine Zwischenpumpe, welche den Schlamm 100 Meter weiter zu einem zweiten, 30 Tonnen schweren Schwimmkörper pumpt. Da es sich um organisches Material handelt, dürfen die Ladungen mit dem Ponton an eine tiefe Stelle im Alpnachersee transportiert und entladen werden.

Primus Camenzind

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der Neuen Obwaldner Zeitung.