Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Alters- und Pflegezentrum in Alpnach kann gebaut werden

Deutlich sagen die Alpnacher Ja zur Teilrevision des Zonenplanes «Alpnach Ost». Damit sind die Voraussetzungen geschaffen für die Realisierung eines neuen Alters- und Pflegezentrums und dreier Mehrfamilienhäusern.
Matthias Piazza
Die geplanten drei Wohnhäuser der Korporation Alpnach und das neue Alterszentrum Alpnach. (Visualisierung: PD)

Die geplanten drei Wohnhäuser der Korporation Alpnach und das neue Alterszentrum Alpnach. (Visualisierung: PD)

Die Korporation Alpnach als Grundstückeigentümerin kann den geltenden Quartierplan des Gebietes «Allmend Ost» in der Nähe des Bahnhofs Alpnach ändern. Die Alpnacher genehmigten am Sonntag eine entsprechende Teilrevision des Zonenplanes und des Bau- und Zonenreglementes mit 66,5 Prozent (1335 Ja zu 674 Nein) bei einer Stimmbeteiligung von 49,1 Prozent. Damit ist der Weg geebnet für die Realisierung eines Alters- und Pflegezentrums der Stiftung Betagtenheim Alpnach.

Gemeindepräsident Heinz Krummenacher zeigte sich über den hohen Ja-Stimmen-Anteil erfreut und überrascht. «Im Vorfeld der Abstimmung hatte ich den Eindruck, dass sich einige Bürger nicht mit den sechs- bis achtstöckigen Gebäuden anfreunden konnten.»

Es soll 60 Einerzimmer in den Obergeschossen sowie 10 Einerzimmer in der Demenzabteilung aufweisen. Dazu kommen 20 Wohnungen, die in einem eigenen Trakt vorgesehen sind. Baustart des rund 40 Millionen Franken teuren Projekts soll Anfang nächsten Jahres sein, Bezug ist Ende 2021/2022. Die Korporation will zudem drei Mehrfamilienhäuser mit Familien- und Kleinwohnungen realisieren.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.