Am Samstag besteht am Pilatus Lebensgefahr

Diesen Samstag sind die Bergwanderwege am Pilatus von 7 bis 14 Uhr gesperrt. Grund ist die so genannte Pilatus Putzete.

Drucken
Teilen
Wegsicherungen werden kontrolliert. (Bild: PD)

Wegsicherungen werden kontrolliert. (Bild: PD)

(pd/mvr) Diese findet heuer zum 70. Mal statt. Die weiss-rot-weissen Bergwanderwege dürfen nicht benützt werden, es bestehe «akute Steinschlag- und Lebensgefahr», schreibt die Pro Pilatus, welche 1949 gegründet worden ist. Etwa 300 Helfer arbeiten auch dieses Jahr während rund 2000 Stunden freiwillig, um die Wege für die Berggänger wieder auf Vordermann zu bringen. Wegen der grossen Schneemengen des vergangenen Winters sowie Lawinen und Schneerutschen lägen viel Geröll und umgestürzte Bäume auf den Wegen.

22 Gruppen wie Alpenclubs, Gemeinde-Werkdienste sowie Wander- und Bergfreunde aus umliegenden Gemeinden arbeiten jeweils als «Götti» eines bestimmten Abschnitts. Die Wegsicherungen mit Ketten und Seilen müssen dabei auch kontrolliert werden.

Namentlich gesperrt sind am Samstag gemäss der Mitteilung: Die Bergwanderwege im Pilatusgebiet nach Pilatus-Kulm, Matthorn, Pilatusgrat, Mittaggüpfi, Risetengebiet und zur Tripolihütte; ab Alpgschwänd, Fräkmüntegg, Eigenthal, Stäfeli, Gfelle und Lütholdsmatt. Es wird dringend gebeten, die Hinweise vor Ort zu beachten.