Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Animierte die Hitze zum Reisen?

In der aktuellen «Frage der Woche» wollten wir wissen, ob der Hitzesommer sich auf das Reiseverhalten von Obwaldnern ausgewirkt hat.

Temperaturen über 30 Grad – und dies über Wochen. Manch einer sehnte sich wohl das Ende dieses Hitzesommers herbei. Wir fragten bei Joel Furrer, Leiter der Sarner Filiale des Reisebüros Rilex, wie sich der diesjährige Hitzesommer auf das Buchungsverhalten seiner Kundschaft auswirkte.

Joel Furrer. (Bild: PD)

Joel Furrer. (Bild: PD)

«Wir spürten keine grossen Veränderungen gegenüber anderen Jahren. Der Grund liegt wohl darin, dass 95 Prozent unserer Kunden Monate im Voraus buchen. Und im Februar konnte man ja noch nicht wissen, dass uns ein Hitzesommer bevorsteht. Bei den Last-Minute-Buchungen spielt das Wetter aber schon eine Rolle. Diesen Sommer haben sich wegen des schönen Wetters weniger Leute für spontane Ferien entschieden. Last-Minute-Buchungen boomen vor allem ab ein paar Tagen Regenwetter und kühleren Temperaturen.» (map)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.