AUFTAKT: Ob- und Nidwalden: Fasnachtsvirus grassiert

Fasnacht total hiess es am Wochenende. Gleich an mehreren Orten wurde die «schönste Jahreszeit» lautstark eingeläutet.

Drucken
Teilen
Vollgas bei der Fasnachtseröffnung in Giswil. (Bild Izedin Arnautovic/Neue OZ)

Vollgas bei der Fasnachtseröffnung in Giswil. (Bild Izedin Arnautovic/Neue OZ)

Das Fasnachtsvirus hat am Wochenende in mehreren Orten in Obwalden und Nidwalden Überhand gewonnen. In Hergiswil regiert seit Samstag wieder der Urgnom. 15 Guuggen spielten an der Fasnachtseröffnung, was das Zeug hielt, allen voran die einheimischen Loppergnome und Schärbähufä. Es gab sogar Gastguuggen aus Donat-Ems GR, Estavayer-le-Lac FR oder Laufenburg. Kurz: Fasnacht als «völkerverbindender» Anlass.

Begonnen hatte das Fest bereits am Freitag mit der beliebten Schlagerparty nach dem Motto «Von Hergiswilern für Hergiswiler». Bevor dann der Urknall am Samstag erfolgte, gehörte der Nachmittag den Kindern, wo Zauberer Dominik Zemp die kleinen Fasnächtler zum Staunen brachte.

Um die Welt und nach Italien
Die erste Fasnachtseröffnung in Obwalden ging am Freitag in Giswil unter dem Motto «Spongebob» über die Bühne. Das zahlreiche und vorwiegend jüngere Publikum hatte zu den Klängen der Guuggenmusigen seinen Spass und frönte bei guter Atmosphäre dem fasnächtlichen Treiben. Kurz: Der Startschuss zur Fasnacht ist geglückt.

In Sarnen wurde gleich der ganze Dorfkern von den Fasnächtlern in Beschlag genommen. Unter dem Motto «Einmal um die ganze Welt» wurde in im Obwaldner Hauptort die Fasnachtseröffnung zünftig gefeiert. Bevor am Abend die zahlreichen Guuggen für mitwippende Besucher sorgten, waren die Kleinen an der Reihe. Sie durften sich schminken lassen und freuten sich über die bunten Kunstwerke auf ihren Gesichtern.

Italien weckt Erinnerungen an Sonne und Wärme. Die Fasnacht in Alpnach unter dem Motto «Viva l?Italia» musste Zunftmeister Solideo I. aber bei eisiger Kälte und bissigem Wind eröffnen. Entsprechend klein war der Publikumsaufmarsch, und die Zünftler zog es schnell an die Wärme, während die Seegusler und die Städerschränzer noch guuggten. Solideo I. sagte, er habe immer von einer grossen Eröffnung mit Band wie bei einer Strasse geträumt, aber er liess es nicht so weit kommen und eröffnete die Fasnacht, bevor seine Helfer das Band durchschnitten hatten.

Kurt Liembd/Markus von Rotz/red