AUSZEICHNUNG: Judith Albert erhält den Innerschweizer Kulturpreis 2016

Die Innerschweizer Kulturstiftung verleiht den Innerschweizer Kulturpreis 2016 an die in Alpnach aufgewachsene Künstlerin Judith Albert.

Drucken
Teilen
Die Preisträgerin Judith Albert. (Bild: pd (Thomas Burla))

Die Preisträgerin Judith Albert. (Bild: pd (Thomas Burla))

Damit würdigt der Stiftungsrat der Innerschweizer Kulturstiftung eine vielseitige Kunstschaffende, die mit ihren vielseitigen, kraftvollen und poetischen Werken zum Nachdenken anregt, wie der Kanton am Montag mitteilt. Alberts Werke finden in der Zentralschweiz und weit darüber hinaus grosse Beachtung. Der Preis ist mit 25'000 Franken dotiert.

Nach einer Berufslehre als Papeteristin studierte die 47-jährige Preisträgerin aus dem Kanton Obwalden an der Höheren Schule für Gestaltung und Kunst Zürich (ZHdK) Bildende Kunst.

Zunächst waren ihre Werke in verschiedenen Ausstellungen in der Schweiz zu sehen. Im Jahr 2000 stellte Judith Albert im Centre Culturel Suisse in Paris aus und im Rahmen der BAC Barcelona Arte Contemporáneo in Barcelona. Noch im selben Jahr erhielt sie den Preis der Jury an der Innerschweizer Jahresausstellung in Luzern.

Die darauffolgenden Jahre verbrachte die Künstlerin dank mehreren Atelierstipendien in Genua, Paris und London. Im Jahr 2006 erhielt die Obwaldnerin den «Swiss Art Award« im Rahmen der «Art» in Basel.

Preisübergabe im September

Seit 2006 realisiert Judith Albert zusammen mit Gery Hofer verschiedene Kunst- und Bauprojekte. Unter anderem die akustische Arbeit «SIGNALE» am Berufs- und Weiterbildungszentrum Obwalden, wo jedes Pausenzeichen ein Unikat ist.

Die Übergabe des Innerschweizer Kulturpreises 2016 findet am Samstag, 10. September 2016, in Sarnen statt.

 

pd/nop