Bau der neuen Hängebrücke im Zeitplan

In zwei Wochen wird die höchstgelegene Hängebrücke Europas auf dem Titlis eröffnet. Derzeit werden die Brückenelemente eingebaut.

Drucken
Teilen
Arbeiter bauen am 21. November die Brückenelemente ein. (Bild: Keystone)

Arbeiter bauen am 21. November die Brückenelemente ein. (Bild: Keystone)

Die Hängebrücke ist ab dem 7. Dezember offiziell begehbar, wie Titlis-Sprecher Peter Reinle auf Anfrage bestätigt. Der Weg zur Brücke führt von der Bergstation durch den 140 Meter langen unterirdischen Stollen zur Aussichtsplattform beim Südwandfenster bis zur Bergstation der Gletschersesselbahn «Ice-Flyer». Ob der ganze Rundweg bei der offiziellen Eröffnung der Hängebrücke fertig gebaut sei, könne zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht gesagt werden, so Reinle. Derzeit sind die Bauarbeiter daran, die Brückenelemente einzubauen.

Die neue Hängebrücke auf dem Titlis auf 3041 Metern über Meer ist die höchstgelegene Hängebrücke Europas und kostet rund 1,3 Millionen Franken. Der ein Meter breite Gehweg über die Hängebrücke gewährt den Besuchern einen Blick in den 500 Meter tiefen Abgrund.

rem

Wird am 15. Dezember freigegeben: Cliff Walk auf dem Titlis. (Bild: Keystone)
35 Bilder
Wird am 15. Dezember freigegeben: Cliff Walk auf dem Titlis. (Bild: Keystone)
Wird am 15. Dezember freigegeben: Cliff Walk auf dem Titlis. (Bild: Keystone)
Wird am 15. Dezember freigegeben: Cliff Walk auf dem Titlis. (Bild: Keystone)
Offizieller Eröffnung am 7. Dezember: Der ein Meter breite Gehweg über die Hängebrücke gewährt den Besuchern (bei schönem Wetter) einen Blick in den 500 Meter tiefen Abgrund. (Bild: Boris Bürgisser / Neue LZ)
Die Hängebrücke auf 3041 Metern über Meer ist die höchstgelegene Europas. (Bild: Keystone)
Barbara Kehrli, Gemeindepräsidentin von Gadmen schneidet mit Martin Odermatt, Talammann aus Engelberg das Band auf der höchstgelegenen Hängebrücke Europas durch. (Bild: Boris Bürgisser / Neue LZ)
Im Beisein von Botschaftern aus 14 Ländern ist der Titlis Cliff Walk am 7. Dezember eröffnet worden. (Bild: Keystone)
Mit dieser Schere wird das Band durchschnitten. (Bild: Boris Bürgisser / Neue LZ)
Pater Patrick aus Engelberg spricht ein Gedicht zur Eröffnung. (Bild: Boris Bürgisser / Neue LZ)
Bild: Boris Bürgisser / Neue LZ
Bild: Boris Bürgisser / Neue LZ
Bild: Boris Bürgisser / Neue LZ
Bild: Keystone
Bild: mountain wilderness
Bild: mountain wilderness
Stand der Bauarbeiten am 21. November auf dem Titlis. (Bild: Keystone)
Arbeiter legen am 21. November die Brückenelemente zusammen. (Bild: Keystone)
Der Cliff Walk führt über 500 Meter Abgrund... (Bild: Keystone)
...von der Bergstation Titlis Rotair zum Südwandfenster... (Bild: Keystone)
... bis zur Bergstation der Gletscher Sesselbahn IceFlyer. (Bild: Keystone)
Die Zug- und Tragkonstruktion auf beiden Seiten ist für maximal 500 Tonnen Gewicht ausgelegt. (Bild: Keystone)
Es gibt keine Beschränkung der Anzahl Menschen auf der Brücke. (Bild: Keystone)
Ein Helikopter liefert die Pfeiler an. (Bild: Eveline Beerkircher/Neue LZ)
Andy Gabriel bei der Arbeit an der Brücke. (Bild: Eveline Beerkircher/Neue LZ)
Peter Reinle, Marketingleiter Titlis Bahnen mit Roger Waser, Ingenieur Hängebrücke auf dem Sendeturm. (Bild: Eveline Beerkircher/Neue LZ)
Felstechniker Res Blaettler beim Aufstieg. (Bild: Eveline Beerkircher/Neue LZ)
Ein Helikopter liefert die Pfeiler an. (Bild: Eveline Beerkircher/Neue LZ)
Ein Helikopter liefert die Pfeiler an. (Bild: Eveline Beerkircher/Neue LZ)
Ein Helikopter liefert die Pfeiler an. (Bild: Eveline Beerkircher/Neue LZ)
Andy Gabriel bei der Arbeit an der Brücke. (Bild: Eveline Beerkircher/Neue LZ)
Ingenieur Roger Waser beim Fernseh-Interview. (Bild: Eveline Beerkircher/Neue LZ)
Peter Reinle, Marketingleiter Titlis Bahnen. (Bild: Eveline Beerkircher/Neue LZ)
Hängebrücke mit der Bergstation des Sessellifts Ice Flyer (rechts). (Bild: PD)
Blick auf die ein Meter breite und 100 Meter lange Brücke. (Bild: PD)

Wird am 15. Dezember freigegeben: Cliff Walk auf dem Titlis. (Bild: Keystone)