BAUDIREKTION: Die SVP sieht Wallimann als «Baudirektor»

Die Regierung entscheidet heute über den Fahrplan der Ersatzwahl für Hans Matter. Die Parteien sind uneinig.

Drucken
Teilen
Hans Wallimann (links) soll bereit sein, Hans Matters Stellvertretung zu übernehmen. (Archivbild Corinne Glanzmann/Neue OZ)

Hans Wallimann (links) soll bereit sein, Hans Matters Stellvertretung zu übernehmen. (Archivbild Corinne Glanzmann/Neue OZ)

Die CSP und die FDP wollen so rasch wie möglich einen Nachfolger oder eine Nachfolgerin für den vorzeitig zurücktretenden Landammann und Baudirektor Hans Matter wählen. Die bedeutenden Geschäfte in diesem Departement verlangten eine rasche Wiederbesetzung der Leitung, wird argumentiert. Auch die SP tendiert auf eine Wahl bereits am 29. November.

Gegen diesen Fahrplan wehrt sich die SVP vehement. Die Partei will den Nachfolger erst im Rahmen der Gesamterneuerungswahl vom 7. März bestimmen lassen. Bis zum Amtsantritt könne der heutige ordentliche Stellvertreter des Baudirektors, Finanzdirektor Hans Wallimann, diese Funktion weiter ausüben. «Hans Wallimann hat sich dazu bereit erklärt», sagte SVP-Präsident Sigrist.

Auch die CVP ist «eher gegen eine rasche Wahl» und für Zuwarten bis zu den Gesamterneuerungswahlen im nächsten Frühling, sagte Parteipräsident Patrick Imfeld.

Robert Hess

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Obwaldner Zeitung.