BAUGESETZ: Weiterhin Zonen mit hoher Wohnqualität

Zonen für gehobenes Wohnen seien für die Umsetzung der Steuerstrategie wichtig. Deshalb will die Regierung daran festhalten.

Drucken
Teilen
Ein Arbeiter am Mauern auf einer Baustelle in Sarnen. Bild Corinne Glanzmann/Neue OZ

Ein Arbeiter am Mauern auf einer Baustelle in Sarnen. Bild Corinne Glanzmann/Neue OZ

Der Obwaldner Regierungsrat will die Umsetzung der neuen geltenden Richtplanung vorantreiben. Er unterbreitet deshalb dem Kantonsrat zwei dringliche Nachträge zum Baugesetz. Dabei berücksichtigt er die von Parteien und Gemeinden eingebrachten Vorbehalte im Rahmen von zwei Vernehmlassungsverfahren.

Nach Auffassung der Regierung ist die Festlegung von Zonen mit hoher Wohnqualität für die Umsetzung des Strategiezieles «Qualitatives Wachstum» und zur Unterstützung der Steuerstrategie von grosser Bedeutung. Deshalb will die Regierung bei der Umsetzung der Richtplanung daran festhalten und den dort enthaltenen Auftrag «innert nützlicher Frist effektiv und effizient erfüllen», wie sie in ihrer Botschaft schreibt. Aufgrund der Vernehmlassungsergebnisse schlägt der Regierungsrat nun eine neue, auf die Gemeinden abgestimmte Lösung vor.

rh.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie in der Neuen Obwaldner Zeitung vom Samstag, 3. Januar.